Für den FC Matzenbach läuft es diese Saison bislang perfekt: Zur Winterpause belegt die Mannschaft von Spielertrainer Samuel Schultes Platz 1 in der Kreisliga A2 und hat zur Halbzeit der Runde schon zwölf Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten SC Bühlertann. Am Samstag qualifizierte sich der FC Matzenbach dann auch souverän als Sieger des Qualifikationsturniers für das 20. Hohenloher Hallenmasters, das am Samstag in der Crailsheimer Großsporthalle ausgetragen wird. Bei der Premiere des Masters im Jahr 2001 hatte Matzenbach gewonne .

Spaß haben und Gas geben

Schultes selbst wird wegen einer Oberschenkelverletzung vermutlich nicht spielen können. Und auch sein Co-Trainer Matthias Rein hat noch mit Knieproblemen zu tun. „Das Viertelfinale sollte drin sein“, sagt Rein, „dann ist alles möglich. Wir haben eine ordentliche Mannschaft mit guten Hallenkickern. Wenn wir an einem Turnier teilnehmen, dann wollen wir Spaß haben und werden Gas geben.“

Als Favoriten auf den Turniersieg gehen die beiden Landesliga-Spitzenteams TSV Crailsheim und Spvgg Gröningen-Satteldorf ins Rennen. Die Spvgg will ihren Titel verteidigen und hat am Sonntag beim EBM-Papst-Hallenmasters mit Platz 2 hinter dem Verbandsligisten FSV Hollenbach unterstrichen, dass mit ihr auch beim Masters in Crailsheim zu rechnen ist. Krasser Außenseiter ist die zweite Mannschaft der SGM VfR Altenmünster/ESV Crailsheim, die als einziger B-Ligist im Teilnehmerfeld zu finden ist. Rekordsieger des Hohenloher Hallenmasters ist der TSV Crailsheim mit fünf Titeln.

Zwar A-Ligist, aber mit tollen Hallenkickern in seinen Reihen, ist der SC Steinbach-Comburg, der sich im vergangenen Jahr erst im Finale des Masters dem Landesligisten Satteldorf 1:3 geschlagen geben musste. Tolunay Yilmaz vom SC Steinbach freut sich auf das erneute Kräftemessen mit den höherklassigen Mannschaften. „Es wäre schade, wenn es das Hallenmasters in Zukunft nicht mehr geben würde. Ich finde es ein richtig geiles Turnier“, sagt Yilmaz und nimmt damit Bezug darauf, dass die Zukunft des Turniers fraglich ist.

Nachfolger werden gesucht

Gerade das Interesse der höherklassigen Teams hat nachgelassen. Dieses Jahr fehlen beim Masters die Hohenloher Landesligisten TSG Öhringen, TSV Pfedelbach, Sportfreunde Schwäbisch Hall und SG Sindringen/Ernsbach, der Verbandsligist FSV Hollenbach sowie der Oberligist TSV Ilshofen, der an diesem Wochenende den BWK-Arena-Cup ausrichtet. Zudem werden die engagierten Turnierorganisatoren Sebastian Karg und Lars Schaborak aufhören. Nachfolger sind noch nicht gefunden. Die 20. Auflage des Hohenloher Hallenmasters könnte also die letzte sein. Karg hofft aber darauf, dass sich eine Lösung finden lässt. „Jeder, der Interesse hat, das Turnier zu organisieren, kann sich bei uns melden. Das muss auch nicht zwangsläufig ein Verein aus dem Stadtgebiet sein“, betont Karg und ergänzt: „Lars und ich werden beim Übergang niemanden hängen lassen.“

Infos zum 20. Hohenloher Hallenmasters


Die 20. Auflage des Hohenloher Hallenmasters beginnt am Samstag um 10 Uhr in der Großsporthalle in Crailsheim mit dem Spiel Spvgg Gröningen-Satteldorf gegen VfR Altenmünster/ESV Crailsheim. Das erste Viertelfinalspiel wird gegen 15.35 Uhr angepfiffen, das Finale gegen 16.55 Uhr.

In Gruppe A treten an: Spvgg Gröningen-Satteldorf (Landesliga), VfR Altenmünster/ESV Crailsheim, Sportfreunde Leukershausen-Mariäkappel (Bezirkspokalsieger), SSV Gaisbach (alle Bezirksliga), SC Steinbach-Comburg (Kreisliga A1) und SV Westgartshausen (Kreisliga A2).

In Gruppe B spielen: TSV Crailsheim (Landesliga), TSV Michelfeld, TSV Dünsbach, SV Westheim (alle Bezirksliga), FC Matzenbach (Kreisliga A2) und SGM VfR Altenmünster/ESV Crailsheim II (Kreisliga B3).

Ein Spiel dauert einmal zehn Minuten Die ersten vier Mannschaften beider Gruppen qualifizieren sich für das Viertelfinale. Um die Bewirtschaftung kümmern sich in dieser Saison der SV Onolzheim, der VfR Altenmünster und der ESV Crailsheim. jom

Die bisherigen Sieger des Hallenmasters


TSV Crailsheim (5): 2018, 2008, 2007, 2006, 2004

FSV Hollenbach (4): 2013, 2012, 2011, 2009

TSV Ilshofen (3): 2017, 2016, 2015

Spvgg Gröningen-Satteldorf (1): 2019

TSV Obersontheim (1): 2014

Spfr. Schwäbisch Hall (1): 2010

SC Michelbach/Wald (1): 2005

Tura Untermünkheim (1): 2003

ESV Crailsheim (1): 2002

FC Matzenbach (1): 2001