Gschwend Hitzige Diskussion

Eine stattliche Schar Gschwender Senioren folgte der Einladung des Abgeordneten Maier in den Landtag. Privatfoto
Eine stattliche Schar Gschwender Senioren folgte der Einladung des Abgeordneten Maier in den Landtag. Privatfoto
Gschwend / JW 21.04.2012
Der Einladung des SPD-Landtagsabgeordneten Klaus Maier zum Besuch des Landtags folgten eine große Anzahl Gschwender Senioren. Vor dem Gebäude herrschte ein emsiges Kommen und Gehen.

Die wissenschaftliche Mitarbeiterin Klaus Maiers führte die Gruppe ins Restaurant Plenum, wo sie für den folgenden Ablauf gestärkt wurde. Maultasche und Kartoffelsalat sowie ein Stück Kuchen - das war schon mal ein anregender Beginn. Der Landtagsabgeordnete Klaus Maier kam kurz dazu und begrüßte die Gäste aus seinem Wahlkreis. In einem Beratungsraum erfolgte die Einführung durch den Besucherdienst des Landtags. Sehr engagiert, kompetent und in humorvoller Art konnte Maiers Mitarbeiterin Kraus die Geschichte des Landtagsgebäudes, die Arbeit der Abgeordneten und auch den Ablauf von Gesetzgebung und Debatten für die Besucher verständlich machen. An diesem Mittwoch fand eine ganztägige Sitzung im Plenarsaal statt.

Durch die große Anzahl der Besuchergruppen war der Zugang zur Zuschauertribüne zeitlich begrenzt. Doch konnte die Gschwender Gruppe eine Stunde lang einer teilweise hitzigen Debatte über Straßenfinanzierung und der Perspektiven der Elektromobilität zuhören. Danach gab es das Gespräch mit dem Abgeordneten. Maier fand sofort Kontakt zu seinen Gästen, als er berichtete, wie er als Neuling seine ersten Schritte im Parlament machte, inzwischen aber zum finanzwirtschaftlichen Sprecher seiner Partei ernannt wurde. Auf Fragen erklärte er den Ablauf des politischen Geschehens und der taktischen Vorgehensweise, wie die Arbeit in den Ausschüssen abläuft oder wie zwischen den Koalitionsparteien Vereinbarungen ausgehandelt werden. Ein gestrenger Herr der Besucheraufsicht beendete die zeitlich limitierte Begegnung, auch wartete auf den Abgeordneten Klaus Maier noch ein langer, arbeitsreicher Abend. Aus einem frühlingshaften Stuttgart fuhr der Bus zurück in die jahreszeitlich noch zurückgebliebenen Gschwender Wälder.