Spieler Nummer 7 für den Bundesliga-Kader der Hakro Merlins Crailsheim für die Saison 2020/21 ist gefunden. Small Forward Tim Coleman wechselt aus Israel (Hapoel Gilboa Galil) nach Crailsheim.
Nachdem die Merlins schon früh das deutsche Grundgerüst mit Fabian Bleck, Maurice Stuckey und Dejan Kovacevic zusammen hatten, verkündeten die Hohenloher mit Trae Bell-Haynes, Jeremy Jones und Jamuni McNeace bereits drei Importspieler als Neuzugänge. Dazu gesellt sich nun Flügelspieler Tim Coleman. Der 25-jährige US-Amerikaner wurde in New Jersey geboren und machte bereits 2017 auf dem NJIT-College auf sich aufmerksam.
Ingo Enskat, sportlicher Leiter der Merlins, beschreibt Coleman als „sehr vielseitigen Spieler, der mit einer starken Athletik ausgestattet ist“. Wie Jamuni McNeace, lief das 1,96 Meter große und 98 Kilogramm schwere Kraftpaket in der vergangenen Saison für Salon Vilpas in Finnland auf und vereint sich nun in Crailsheim erneut mit seinem Kumpel und Center-Kollegen.
Coleman beeindruckte mit durchschnittlich 19,4 Punkten und 6,8 Rebounds pro Spiel in der Hauptrunde der Korisliiga und führte das Team nach dem Hauptrundengewinn bis zum Liga- und Pokalfinale. Daraufhin verpflichtete das israelische Team Hapoel Gilboa Galil Coleman für die Finalrunde der Super League, bei der man sich erst im gestrigen Halbfinale gegen das Topteam Maccabi Tel Aviv geschlagen geben musste. „Tim hat bei seinen letzten Stationen immer Verantwortung getragen und soll jetzt bei uns auf den Flügelpositionen für frischen Wind sorgen“, so Enskat.
„Ich habe mich dazu entschieden zu den Merlins nach Crailsheim zu wechseln, weil ich hier mit talentierten Spielern zusammenspielen kann und ich die Chance habe, mich weiterzuentwickeln. Die Gespräche mit dem Trainerteam haben mir sofort ein vertrautes, familiäres Gefühl gegeben. Mein Ziel für die nächste Saison ist es, mich als Spieler weiter zu verbessern und dem Team dabei zu helfen, so gut wie möglich zu performen“, erklärt Tim Coleman.