Derbystimmung vor den Bildschirmen gibt es dann am Mittwoch, wenn die Merlins um 20.30 Uhr auf Ulm treffen. Die Ulmer müssen dabei die Ausfälle von Killian Hayes, Grant Jerrett und Seth Hinrichs kompensieren. Mit Thomas Klepeisz von den Basketball Löwen Braunschweig und Dylan Osetkowski von der BG Göttingen angelte man sich aber namhafte Verstärkungen aus der Liga. Im Hauptrundenspiel bezwangen die Merlins die Ulmer, damals noch vor elektrisierender Kulisse in der Arena Hohenlohe, mit 91:79.

Allerdings haben die Donaustädter gleich zum Auftakt des Finalturniers mit ihrem 95:85-Sieg über Titelverteidiger und Topfavorit FC Bayern München für einen Paukenschlag gesorgt. Überragender Spieler beim Tabellenachten der regulären Saison war Neuzugang Thomas Klepeisz, der erst mal seine Team-Kollegen lobte: „Die Jungs haben es mir echt einfach gemacht. Sie haben mir von Anfang an das Gefühl gegeben, ein wichtiger Teil zu sein. Das hat sich dann auf dem Feld gezeigt“, sagte er bei „Magenta Sport. „Wir haben den Ball sehr gut bewegt, unsere Point Guards waren sehr aufmerksam und in der Defense waren wir stark!“
Ulms Trainer Jaka Lakovic fügte noch hinzu: „Unser Spielplan hat funktioniert, aber noch mehr haben die Spieler einen unglaublichen Job gemacht – großer Aufwand, viel Mentalität.“
Am Montagabend hatten die Ulmer noch ein schweres Spiel gegen Oldenburg auf dem Programm, das sie mit 85:66 gewannen. Mit zwei Siegen aus zwei Basketball-Spielen hat das Ratiopharm-Team also gute Chancen auf den Gruppensieg.

Info


Crailsheim – Ulm, Mittwoch, 20.30 Uhr in München