Ausflug Gschwender wandeln auf den Spuren Gottlieb Daimlers

Die Ausflügler aus Gschwend bei ihrer interessanten Stadtführung in Schorndorf. Foto: Privat
Die Ausflügler aus Gschwend bei ihrer interessanten Stadtführung in Schorndorf. Foto: Privat
MARINA HÄGELE 06.09.2012
Die Gschwender Jahrgänge 1943 bis 1945 waren wieder auf Tour. Dieses Mal wandelte man unter anderem auf den Spuren Gottlieb Daimlers.

"Warum denn in die Ferne schweifen, sieh das Schöne liegt so nah." Unter diesem Motto stand der diesjährige Ausflug der Gschwender Jahrgänge aus der Zeit von 1943 bis 1945.

Treffpunkt für die unternehmungslustige Gruppe war zunächst der Bahnhof in Welzheim. Mit dem Dampfzug ging es dann durch den Schwäbischen Wald bis zu den Weinbergen des Remstals und weiter nach Schorndorf. Nach dem gemeinsamen Mittagessen stand sozusagen als Verdauungsspaziergang ein Stadtrundgang mit "Frau Daimler" und Barbara Künkelin auf dem Programm. Auf kurzweilige und interessante Weise lernte man die Geburtsstadt Gottlieb Daimlers kennen, mit ihren schönen Fachwerkhäusern und den Brunnen, von welchen man nichts ahnt, wenn man auf der Bundesstraße 29 vorbei fährt.

Für eine kurze Einkehr auf dem Schorndorfer Weinmarkt reichte die Zeit leider nicht. Der Dampfzug wartete schon, um die Gruppe wieder hinauf nach Welzheim zu befördern. Dazu musste die Lok ganz ordentlich Dampf machen, da hier die Bahn eine der steilsten Strecken Baden-Württembergs über drei Viadukte überwinden muss.

Mit einer gemütlichen Einkehr im Gasthaus "Lamm" in Welzheim endete dieser interessante Tag, an dem auch die Gespräche sicher nicht zu kurz kamen.