Jubiläum Gschwender DRK-Initiative "Bürger für Bürger" feiert zehnjähriges Jubiläum

Der Initiator wird geehrt: Jürgen Feller (2.v.r.) erhält die Landesehrennadel. Landrat Klaus Pavel, Landtagsabgeordneter Dr. Stefan Scheffold und die Gschwender Bürgermeisterin Rosalinde Kottmann (v.l.) gratulieren.
Der Initiator wird geehrt: Jürgen Feller (2.v.r.) erhält die Landesehrennadel. Landrat Klaus Pavel, Landtagsabgeordneter Dr. Stefan Scheffold und die Gschwender Bürgermeisterin Rosalinde Kottmann (v.l.) gratulieren.
Gschwend / BRIGITTE HOFMANN 25.09.2012
Vorbildlich. Sagenhaft. Großartig. Nur Superlative gebrauchten die Festredner. Seit zehn Jahren kümmern sich in Gschwend Ehrenamtliche um die Belange anderer, engagieren sich "Bürger für Bürger".

Großer Bahnhof in der Gschwender Gemeindehalle: Ostalb-Landrat Klaus Pavel, Bundestagsabgeordneter Christian Lange, Landtagsabgeordneter Dr. Stefan Scheffold, Professor Reinhard Kuhnert, Präsident des DRK-Kreisverbands Schwäbisch Gmünd und weitere hochrangige Mitglieder des Vorstands, Gschwends Bürgermeisterin Rosalinde Kottmann und einige Gemeinderäte sind da. Sie alle sind am Samstag gekommen, um zu gratulieren, um Danke zu sagen und um einen unterhaltsamen Abend im Kreis der Frauen und Männer zu genießen, die sich seit zehn Jahren in der Gschwender DRK-Initiative "Bürger für Bürger" mit "Seniorenrunde" engagieren.

Die musikalische Umrahmung war vom Feinsten: Eine Combo mit Aktiven des Musikvereins Gschwend und "Cantiamo", der Projektchor der VHS Schwäbisch Gmünd/Gschwend, beide unter Leitung von Stefanie Geiger.

Der erste Paukenschlag gleich nach der Begrüßung: Landrat Klaus Pavel rief Jürgen Feller, den Initiator, Organisator und Motor der vorbildlichen Einrichtung nach vorne, um ihm die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg samt Schreiben des Ministerpräsidenten zu übergeben. Ein Engagement in dieser Form sei einmalig und das, was dahinterstecke, verdiene diese besondere Würdigung, sagte Pavel. Sich für andere einzubringen, sei in unserer Gesellschaft etwas Besonderes, und werde viel zu selten honoriert.

Mit dieser überraschenden Aktion, initiiert von Rosalinde Kottmann, hatte der Landrat nicht nur dem Geehrten, sondern auch dem DRK-Ortsverein und sicherlich der gesamten Gemeinde Gschwend eine große Freude bereitet. Sichtlich gerührt nahm Jürgen Feller die Auszeichnung entgegen, gab aber prompt zu verstehen, dass die Ehre nicht ihm allein gebühre, sondern dem gesamten Team.

Danken ist Ehren, Ehren ist Danken: Zum Jubiläum hatten Roland und Inge Fritz einen einstündigen Film über den Werdegang der DRK- Initiative "Bürger für Bürger" geschaffen, der an diesem Abend auch gezeigt wurde. Bei ihnen bedankte sich Jürgen Feller ebenso wie bei Charly Frey, der schon vor Jahren ein Lied, quasi eine eigene Hymne, komponiert hatte.

Schließlich rief er alle Aktiven auf die Bühne, um sich zu bedanken. Allen voran Heidrun Feller, Jürgen Wartlick und Winfried Sprenger, die besondere Aufgaben übernehmen. "Ja, wir sind begeistert. Der Kreisverband ist stolz. Ihr seid ein tolles Team, das Engagement ist großartig, ihr macht eine wunderbare, segensreiche Arbeit, ihr habt die Auszeichnung verdient." So äußerte sich Reinhard Kuhnert, der Vorsitzende des DRK-Kreisverbands, und der heftige Applaus zeigte, dass alle Gäste im Saal beipflichteten.