Crailsheim Großes Miteinander in kleiner Runde

Shoppen mit Schirm: Für viele gehört er am Sonntag beim Marktbummel dazu.
Shoppen mit Schirm: Für viele gehört er am Sonntag beim Marktbummel dazu. © Foto: Julia Vogelmann
Crailsheim / Julia Vogelmann 03.12.2018
Der Verein „Förderverein geselliges Onza“ lädt wieder auf den Platz vor der Kirche ein. Für Rahmenprogramm ist gesorgt.

Wäre jeder Regentropfen eine Schneeflocke gewesen, dann wäre die Weihnachtsstimmung in Onolzheim am Wochenende nicht zu überbieten gewesen. Leider hatte das Wetter am Sonntag aber kein Erbarmen und bescherte den 13 Standbetreibern und den geselligen Onolzheimern Regenwetter.

Dafür war Petrus am Samstag gnädig, als der Markt seine Pforten am Nachmittag öffnete. „Das Wetter hat mitgespielt, weil wir Onzamer immer brav sind“, witzelte Marion Marterer, die mit Gudrun Fach ihre selbst hergestellten Sachen verkaufte. Wie alle anderen hatten es die beiden in den Holzhütten gemütlich trocken, der vorsorglich besorgte Heizlüfter blieb ausgeschaltet. Strickmützen mit Kunstfellbommel waren bei ihnen der Verkaufsschlager und eindeutiges Zeichen dafür, dass Glühwein und Grillwurst eben doch nicht immer ausreichen, um die Ohren warmzuhalten.

Gefühlt 100 Helfer

Genauso zufrieden wie die beiden zeigten sich die anderen Standbetreiber, die gemütlich in ihren Hütten saßen oder sich Zeit nahmen, um ein Schwätzchen zu halten. Auch der Vorstand des Vereins Michael Fronek wollte nicht klagen. „Vor allem am Samstag war es sehr gut, wir als Veranstalter sind zufrieden. Alle Stehtische waren besetzt und viele haben ihre warme Kartoffelsuppe im Stehen gegessen“, erzählt er. Er und Ralph Köhler, einer seiner Mitstreiter, freuten sich, dass der kleine Markt, der in diesem Jahr übrigens seine Kapazitätsgrenze erreicht hat, so reibungslos über die Bühne geht.

„Ohne die gefühlten 100 ehrenamtlichen Helfer wäre das schwierig und würde nicht funktionieren“, lobte Köhler die vielen Ehrenamtlichen, die im Vorfeld die Hütten aufgestellt, für Strom gesorgt hatten oder sich um die angemessene Beleuchtung gekümmert hatten. Fronek zeigte sich außerdem dankbar, dass die Kirchengemeinde jedes Jahr nicht nur die Toiletten im Gemeindehaus zur Verfügung stellt, sondern auch den Saal, in dem am Sonntag Kaffee und Kuchen angeboten wurden. Umrahmt wurde der Markt von der Onolzheimer Blaskapelle, der Jugendblaskapelle und den Klangfärberinnen. Insgesamt bestach der Weihnachtsmarkt in buchstäblich kleiner Runde auch in diesem Jahr wieder mit familiärer Atmosphäre, auf die die Onolzheimer besonders stolz sind, oder wie Michael Fronek sagt: „Es ist immer ein großes Miteinander.“

Das könnte dich auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel