Bedarfsplan Großes Lob für die Feuerwehr

Das Hauptmagazin der Feuerwehr soll in der Gartenstraße und damit in der Innenstadt bleiben, sagt der Gutachter.
Das Hauptmagazin der Feuerwehr soll in der Gartenstraße und damit in der Innenstadt bleiben, sagt der Gutachter. © Foto: Archiv: Andreas Harthan
Andreas Harthan 01.12.2016
In den nächsten Jahren müssen Millionen in Gebäude und Fahrzeugpark der Crailsheimer Feuerwehr investiert werden.

„Die Stadt hat eine starke Feuerwehr“. Zu diesem Ergebnis kommt der Leitende Branddirektor und Leiter der Feuerwehrschule Würzburg, Dr. Roland Demke. Er hat in den vergangenen Monaten Struktur und Arbeit der Crailsheimer Wehr analysiert und das Ergebnis in einer Bedarfsplanung festgehalten. Die hat er in der jüngsten Gemeinderatssitzung den Stadträten vorgestellt und dabei hervorgehoben, dass die Kleinstadt angesichts ihrer Lage an Verkehrsknoten (Eisenbahn, Autobahn) und der zahlreichen Industriebetriebe ein „großstädtisches Gefährdungspotenzial“ besitze. Die Stadt habe aber auch eine leistungsfähige Feuerwehr. Es sei lobenswert, mit welcher Professionalität die ehrenamtliche Wehr die ihr gestellten Aufgaben bewältige. Klar sei aber, so der Experte, dass ein Modernisierungsbedarf hinsichtlich Fahrzeugen und Gerätehäusern vorhanden sei. Demke geht von Investitionen von mehr als drei Millionen Euro bis 2023 aus.

Der Fachmann spricht sich dafür aus, die Feuerwache in der Gartenstraße zu belassen, und auch dafür, alle Abteilungen zu erhalten. Damit stellt er sich hinter die Struktur, die vor Jahren der damalige Stadtbrandmeister Tilman Wagner eingerichtet hat.

Mehr dazu demnächst im HT.