Crailsheim Gerd Kamer holt die Trophäe

Gerd Kamer holte den Wanderpreis für seinen Stonehenge-Film. Privatfoto
Gerd Kamer holte den Wanderpreis für seinen Stonehenge-Film. Privatfoto
PM 28.01.2015
Der jährliche Filmwettbewerb des Crailsheimer Film- und Videoclubs ging heuer im "Golden Nugget" in Satteldorf über die Bühne. Fünf Teilnehmer waren mit ihren interessanten Streifen am Start.

"Der Rechenmacher Erwin Brehm" stammt von Hans Martin Falk, der als neues Clubmitglied erstmals am Wettbewerb teilnahm. Er setzt ein Handwerk ins Bild, das heute fast ausgestorben ist. Erwin Brehm aus Haundorf beschreibt nicht nur das Handwerk des Rechenmachens. Er beschreibt zudem auch den Verlust der Vielfalt seines Heimatdorfes, welcher mit dem Rückgang der kleineren landwirtschaftlichen Betriebe einhergeht. Er gibt Einblick in die Familientradition, in welcher bereits sein Urgroßvater als Rechenmacher die Familie ernährte. Der filmtechnisch gut gemachte Beitrag erreichte einen dritten Platz.

"Der Berg ruft" von Petra Haase stellt das Skigebiet Zell am See vor, einen der bedeutendsten Wintersportorte des österreichischen Bundeslandes Salzburg mit seiner beeindruckenden Bergkulisse. Die Autorin sammelte mit ihrer normalen Kamera und einer Helmkamera während eines Skiurlaubes Eindrücke aus diesem Skigebiet. Ein Highlight dieses Films ist eine Laser- und Nachtshow, bei der Ski- und Snowboardfahrer spektakuläre Sprünge zeigen. Auch sie erreichte einen dritten Platz.

Im Streifen "Eine Hütte Gottes" wird die Jugendstil-Kirche in Gaggstatt durch Pfarrer i. R. Willi Mönikheim vorgestellt. Auch als Hohenloher Mundartpfarrer bekannt, hat Mönikheim in dieser Kirche 20 Jahre gewirkt. Er führt durch das Gotteshaus und erklärt die vielen biblischen Symbole, aber auch Details, die in keiner Beschreibung zu finden sind. Der Wettbewerbsbeitrag erreichte in der Publikumsgunst einen dritten Platz.

Den zweiten Platz und nur einen Punkt weniger als der Sieger heimste der Streifen "Die Velos des Herrn S." von Otto Neumann ein. Der Film porträtiert Günter Straub, einen leidenschaftlichen Sammler und Restaurator von historischen Fahrrädern. Der Film gibt einen Einblick über seine umfangreiche Sammlung und die Zweirad-Schätze, die in vielen Jahren zusammengekommen sind.

Der viel gereiste und begeisterte Reisefilmer Gerd Kamer hat beim Wettbewerb seinen Streifen "Mysterium Stonehenge" über den weltberühmten Steinkreis in Südengland vorgestellt - ein Bauwerk aus der Jungsteinzeit vor etwa 5000 Jahren. Der Dokumentarfilm versucht, eine Antwort darauf zu finden, wie der Steinkreis gebaut wurde und für welche Zwecke er diente. Dieser Betrag überzeugte das Publikum und bekam die meisten Stimmen und erreichte damit den ersten Platz.