Crailsheim/Gerabronn Gerabronner Firma Kaelble wieder unter Terex-Dach

Kompakte Radlader stellt die Terex Compact Germany GmbH in Crailsheim her. Jetzt sind drei Fertigungsbereiche der Kaelble GmbH in Gerabronn unter das Terex-Dach zurückgekehrt, die bisher schon Terex-Bauteile produziert hatten.
Kompakte Radlader stellt die Terex Compact Germany GmbH in Crailsheim her. Jetzt sind drei Fertigungsbereiche der Kaelble GmbH in Gerabronn unter das Terex-Dach zurückgekehrt, die bisher schon Terex-Bauteile produziert hatten. © Foto: Knut Siewert
Crailsheim/Gerabronn / MATHIAS BARTELS 13.06.2015
Die neu gegründete Terex Components GmbH hat in Gerabronn mit rund 130 Beschäftigten ihre Arbeit aufgenommen. Mehrere Fertigungsbereiche der Kaelble GmbH wurden in die Terex-Familie eingegliedert.

Mit der Übernahme mehrerer Kaelble-Abteilungen in die amerikanische Terex-Gruppe dürfte nicht nur die Zukunft des traditionsreichen Baumaschinenstandorts Gerabronn gesichert sein, zugleich hat sich damit die Crailsheimer Terex Compact Germany mit seinen nun in der Summe etwa 480 Mitarbeitern den direkten Zugriff auf die in Gerabronn bislang größtenteils exklusiv produzierten Bauteile gesichert.

"Mit der Übernahme der Fertigungsbereiche für Hydraulikzylinder, Stahlbau, Blech, Öl- und Dieseltanks sowie Fahrerkabinen besteht die Möglichkeit", so der Top-Manager Peter Hirschel, "den Konsolidierungs- und Modernisierungsprozess der gesamten Produktions- und Wertschöpfungskette an den Terex-Standorten im Südwesten voranzutreiben." Peter Hirschel ist Geschäftsführer sowohl der bekannten Terex Compact Germany GmbH in Crailsheim wie auch der neu gegründeten Terex Components in Gerabronn. Der Terex-Chef weiter: "Unser Ziel ist es, die Wettbewerbsfähigkeit der Terex-Produkte und Standorte weiter zu erhöhen und die Flexibilität zu verbessern. Wir wollen in Zukunft noch schneller auf Änderungen der Marktanforderungen reagieren können."

Die Terex Components GmbH liefere inzwischen nicht nur den konzerninternen Kunden zu, sondern sei auch für weitere Baumaschinen- und Tunnelmaschinenhersteller ein wichtiger und zuverlässiger Lieferant geworden, heißt es in einer Presseerklärung aus dem Hause Terex. Und: "Die Firma zeichnet sich durch hohe Produktqualität und Flexibilität aus."

Werksleiter der Terex Components in Gerabronn bleibt Peter Johannes. Er ist überzeugt, dass das neue Terex-Unternehmen die Kompetenzen der Mitarbeiter und der verschiedenen Geschäftsbereiche bündelt. "Damit erhöht das Unternehmen seine Fertigungstiefe, verbessert Logistikprozesse und kann so letztlich auch seine Wettbewerbsfähigkeit deutlich steigern", ergänzt der Werksleiter. Die Produktion soll in Gerabronn angesiedelt bleiben.

Ob in Gerabronn in neue Produktionsanlagen investiert wird, sei offen, sagte Terex-Marketing-Mann Carsten Schmidt dem HT. Das sei abhängig von der Marktentwicklung. In Crailsheim soll in neue Produkte investiert werden, ergänzte er.

Knapp 20 frühere Kaelble-Beschäftigte sind in der Gesellschaft CMT-Tunnelbaggerbau vereint. Das Unternehmen vermarktet seine Produkte - hoch spezialisierte Maschinen - unter dem alten Namen Schaeff. "Macher" im Hintergrund ist der nicht unumstrittene US-amerikanische Manager mit bulgarischen Wurzeln Fil Filipov, dessen Frau Veronique erst vor zwei Jahren die Leitung der seinerzeit in Gerabronn neu gegründeten Firma Kaelble übernommen hatte. Fil Filipov ist auch Vorsitzender beim Baumaschinen-Hersteller Atlas in Delmenhorst.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel