Wie die Polizei mitteilt, haben insgesamt 29 Personen - 27 Schüler und zwei Lehrer - am Freitag im Zeitraum von 7.40 bis 8 Uhr nacheinander an der Metalltür des Haupteingangs einer Schule in der Jahnstraße in Gerabronn einen elektrischen Schlag erhalten. 25 davon - 24 Schüler im Alter von 12 bis 16 Jahren und ein Lehrer - wurden dabei gar nicht beziehungsweise nur leicht verletzt.

Drei Schüler im Alter von 13 bis 17 Jahren mussten hingegen mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Eine Lehrerin stürzte wegen des Stromschlags und verletzte sich dabei. Sie wurde ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass vermutlich ein technischer Defekt für den Vorfall verantwortlich ist. So führte ein defektes Elektrokabel zu einer Beleuchtungseinrichtung beziehungsweise zu einem Bewegungsmelder im Außenbereich der Schule. Die Stromzufuhr wurde unterbrochen und die Tür gesichert. Die Ermittlungen dauern an.