Abtsgmünd Gemeinderat will nicht kleiner werden

Abtsgmünd / FA 17.11.2014

Mit 13:12 Stimmen hat der Abtsgmünder Gemeinderat die vorgesehene Reduzierung der Gemeinderatssitze von 20 auf 18 Sitze abgelehnt. Damit bleiben vorerst die vier Sitze für Untergröningen und drei Sitze für Pommertsweiler erhalten. Derzeit besteht das Abtsgmünder Gremium, bedingt durch fünf Überhangmandate, aus 25 Mitgliedern.

Bei einer Reduzierung hätten beide Teilorte auf einen Sitz verzichten müssen. Aus den Statements der Fraktionssprecher Armin Friedrich (Freie Wähler 9 Sitze/gegen eine Reduzierung), Luitgard Angstenberger (SPD 8 Sitze/für eine Reduzierung) und Robert Kruger (CDU 8 Sitze/für eine Reduzierung) hätte man rechnerisch einen anderen Ausgang der Abstimmung erwarten können. Letztendlich entschieden die Räte somit in demokratischer Weise ohne Fraktionszwang.

Das Fehlen einer abstimmungsberechtigten Person (es waren nur 24 Räte bei der Sitzung anwesend) hätte auch bei einer Zustimmung zur Sitzzahlreduzierung nichts geändert, da dann bei einer möglichen Pattsituation der Antrag ebenfalls abgelehnt gewesen wäre.

So wird sich der Gemeinderat vor der nächsten Kommunalwahl unter Zugrundelegung der dann aktuellen Bevölkerungszahlen nochmals mit dem Thema befassen müssen. Im Vorfeld dieser Abstimmung wurde der von Gemeinderat Walter Schittenhelm eingebrachte Antrag, diese Abstimmung um zwei Jahre zu verschieben, mit 13:11 Stimmen bei einer Enthaltung abgelehnt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel