Auch dieses Jahr begeisterte der Crailsheimer Popchor unter der Leitung von Roman Harms sein Publikum zweimal mit einem ganz auf Weihnachten abgestimmten Programm. Das reichte von der Dekoration mit Schlitten und Weihnachtsbaum über eine von Olaf Walch zwischen den Liedern vorgetragene Weihnachtsgeschichte bis zu den wunderbar gefühlvoll wiedergegebenen Liedern wie dem weich getönten "Something About December" oder den empfunden gesungenen "Merry Christmas Darling" und "Happy X-mas".

Innig ließ sich auch der Nachwuchs, die "Swing Teens", vernehmen, etwa zu "Believe". Zuvor glänzten die jungen Sänger mit "Theres Christmas In The Air" und "Extraordinary Merry Christmas". Einer der Höhepunkte des Weihnachtskonzerts war sicherlich das Quartett "When Christmas Comes To Town" mit Lara Messerschmidt, Leon Bratz, Ellen Ott und Robin Blümlein. Für den mutigen und gelungenen Vortrag gabs heftigen Applaus.

Auch aus den Reihen der "Harmonia Swingers" waren solistische Einlagen zu hören. Rockig und mit schön rauer Stimme ging Elena Schlosser das groovende "Run Rudolph Run" an. Anna-Lisa Rüeck, Annemarie Wagner und Alicia Harms eröffneten mit einem gut abgestimmten, durchaus mit Soul gesungenen "Hey Santa!" den zweiten Teil des Konzertabends. Einige Songs wie "Merry Christmas Darling" oder "You Are My Christmas Angel" leiteten die eine oder andere von ihnen mit kurzen solistischen Darbietungen ein. Sie sangen aber auch mit dem Chor ganze Lieder als Solistinnen. So war Annemarie Wagner zu "All I Want For Christmas Is You" mit Drive zu hören.

Den nahmen die Choristen gern auf. Klangprächtig hatten sie zuvor ein "Gloria" geschmettert oder beschwingt ein "Goin On A Sleigh Ride" mit "Let It Snow" und "Jingle Bells" angereichert. Jazzig swingend brachte der gut gelaunte Chor der "Harmonia Swingers" auch Lieder wie "Santa Claus Is Coming To Town" herüber, sodass der Funke aufs Publikum übersprang, das gern einmal mitklatschte.

Sehr einfühlsam sanft konnte es ebenso klingen, etwa zu "I Heard The Bells On Christmas Day". Locker wurde der Vielstimmigkeit von "Deck The Hall" begegnet. Den Chormitgliedern war die Lust am Singen einfach anzumerken. Und nach dem beschließenden "Christmas Joy" folgte nach begeistertem Applaus noch ein wunderbar inniges "Stille Nacht" kombiniert mit "Still, still, still" als erste Zugabe. In der zweiten, "Kling, Glöckchen" wurden dann die Zuhörer zu Mitsängern.