Ausbildung Gastronomie wirbt an Schulen

Luca Schmidt 05.01.2018
Mit der Initiative „Wir Gastfreunde“ wirbt der deutsche Hotel- und Gaststättenverband für Nachwuchs an der Eichendorffschule.

Wer gute Nachwuchskräfte sucht, hat es nicht leicht: Der Konkurrenzkampf um geeignete Bewerber ist groß. So sucht auch die Gastronomie händeringend nach Auszubildenden. Deshalb ließ sich der deutsche Hotel- und Gaststättenverband, kurz Dehoga, etwas einfallen: Ein Linienbus wurde innen komplett umgebaut – statt Sitzen befinden sich nun eine Lounge, eine Küche und eine Rezeption im Bus. Mit ihm fährt Martin Eberhard vom Dehoga an die Schulen in Baden-Württemberg, um das Interesse vieler junger Menschen für einen Beruf in der Branche zu wecken. Und das klappt.

Mit Quiz-Bögen in der Hand dürfen die 18 Schüler der Klasse 8a der Eichendorffschule in Crailsheim eineinhalb Stunden lang durch den Bus laufen und verschiedene Aufgaben lösen. Dabei können sie im wahrsten Sinne in die Berufe der Gastronomie reinschnuppern. Beispielsweise in der Küche in der Mitte des Busses: An einer Station müssen die Schüler verschiedene Gerüche unterschiedlichen Zutaten zuordnen – keine leichte Aufgabe.

Weiter geht es mit Kochen, aber Vorsicht: Wenn eine falsche Zutat für ein Gericht an der interaktiven Wand ausgewählt wird, gibt es jede Menge Rauch.

Weitere Stationen sind eine Rezeption, das Planen eines Events und das Decken eines ­Tisches. Außerdem gibt es in Kurzfilmen Infos zu den unterschiedlichen Berufsbildern.

Trotz vieler Aufgaben und Stationen im Bus ist einer der Höhepunkte eine unscheinbare „Foto-Box“ außerhalb des Busses: der Gastro-Express. Denn in der Box geht es rund. Zu zweit können die Eleven einsteigen.

„Man kann in verschiedenen Szenarien gegeneinander spielen“, sagt Jasmin Bauer. Sie war mit ihrer Mitschülerin Fabienne Hefke im Express. „Wir mussten auf einem Bildschirm verschiedene Dinge einsammeln.“ Für Hotels gibt es Punkte. Abzug gibt es, wenn Reifen oder Esel eingesammelt werden. Zusätzlich gibt es ein Foto der Schüler.

Betreut wurden die Schüler von Azubis: Hjördis Naerom und Adrian Beck vom Vitalhotel Meiser in Neustädtlein mit ihrer Ausbildungsleiterin Marlene Meiser und Thomas Spolwind vom Landhotel Kirchberg.

Ausbildungen in der Gastronomie

In sechs Berufen bilden die Betriebe des deutschen Hotel- und Gaststättenverbands aus: Hotelfachmann/-frau, Restaurantfachmann/-frau, Koch/Köchin, Fachmann/-frau für Systemgastronomie, Hotelkaufmann/-frau und Fachkraft im Gastgewerbe.

Generell dauert die Ausbildung drei Jahre. Eine Ausnahme ist die Ausbildung zur Fachkraft im Gastgewerbe; hier dauert die Ausbildung zwei Jahre. Im ersten Lehrjahr verdienen Azubis 620 bis 700 Euro, im dritten sind es 750 bis 860 Euro. Die Arbeitszeit beträgt 39 Stunden an fünf Tagen. luc