Stimpfach Esmatec: frischer Wind in der Geschäftsleitung

Markus (links), Daniel (rechts) und Alexander Esterle kümmern sich ab Herbst gemeinsam um die Angelegenheiten der Firma Esmatec.
Mit den Bereichen CNC-Fertigung und Maschinenbau konnte der Umsatz in den letzten Jahren gesteigert werden.
Markus (links), Daniel (rechts) und Alexander Esterle kümmern sich ab Herbst gemeinsam um die Angelegenheiten der Firma Esmatec. Mit den Bereichen CNC-Fertigung und Maschinenbau konnte der Umsatz in den letzten Jahren gesteigert werden. © Foto: Eileen Scheiner
Stimpfach / Eileen Scheiner 27.06.2018
Bei der Firma Esmatec aus Stimpfach tut sich einiges: Ab Herbst dieses Jahres steigen die Söhne in die Geschäftsleitung auf. Stabiles Wachstum lässt positiv in die Zukunft blicken.

Die Auftragsbücher sind voll, die Firma ist voll ausgelastet und das 30-Jahr-Jubiläum steht im nächsten Jahr bevor. Markus Esterle, Geschäftsführer der Firma Esmatec, ist sehr zufrieden mit der aktuellen Lage: „Unsere Partner und Kunden aus dem regionalen, überregionalen und internationalen Raum sprechen uns ihr Vertrauen aus und sorgen für volle Auftragsbücher.“

Esmatec ist in vier verschiedenen Feldern aktiv: Kunststoff-Verarbeitung, mechanische Fertigung, Konstruktion und Maschinenbau. Neben Auswerfkupplungen und Antirutschmatten für Saunen und Bäder stellte die Firma bis vor Kurzem auch Andrück­roller für Tapeten und Folien her. „Diese Abteilung werden wir Ende Juni verkaufen. Da wir uns mehr auf die Metallproduktion konzentrieren, passt es nicht mehr in unser Portfolio“, erläutert Markus Esterle.

Zufriedenheit auf allen Ebenen

Der Bereich der mechanischen Fertigung macht einen Großteil der Produkt- und Dienstleistungspalette des Betriebs aus. Neben dem CNC-Drehen und -Fräsen ist die Firma als Zulieferer aktiv. „Kunden erhalten bei uns ein Komplettpaket. Wir betreuen sie von der Zeichnung, über die Entwicklung und die Produktion bis hin zur Montage“, erklärt der Geschäftsführer.  Die Bauteile werden nach Auftrag produziert. Die Kunden stammen unter anderem aus den Sparten Luftfahrt-, Lebensmittel, Nutzfahrzeuge- und Verpackungstechnik. Auch Bauteile für den Rennsport, insbesondere die Formel 1, wurden bereits gefertigt. Die meisten Kunden kommen aus der Feuerwehrtechnik. Hierbei produziert die Firma vor allem Bauteile für Spritzanlagen. Auf Wunsch des Kunden werden auch ganze Serienproduktionen angelegt.

Neben der CNC-Fertigung stellt das 45 Mitarbeiter starke Unternehmen Esmatec auch selbst konstruierte Kanten-  und Konturfräsmaschinen her. Auch hier bekommen die Kunden von der Planung bis zum Vertrieb alles aus einer Hand. Alle Abteilungen verzeichnen ein Plus. „Seit der Finanzkrise im Jahr 2010 können wir ein stetiges und gleichmäßiges Wachstum vorweisen“, erklärt Esterle stolz. Auch für dieses Jahr erwartet er eine Steigerung und blickt somit sorgenfrei in die Zukunft. Kunden können sich auf den kommenden Messen ABM Stuttgart und der Euroblech in Hannover beim Stand von Esmatec über deren Produkte informieren.

Die Leitung der Abteilung Maschinenbau hat mittlerweile der älteste Sohn, Daniel Esterle, übernommen. Er und sein jüngerer Bruder Alexander, der die Projektkunden im Fertigungsbereich betreut, werden ab Herbst diesen Jahres mit in die Geschäftsleitung aufsteigen. Auch wenn Markus Esterle noch nicht ans Aufhören denkt, so ist damit für die Nachfolge gesorgt. Er und seine Söhne bilden fortan ein Team und treffen wichtige Entscheidungen gemeinsam.

Auch der Standort macht Esmatec glücklich. Die Autobahn ist nicht weit und es wäre auch noch genügend Platz vorhanden, um eine neue Produktionshalle aufzustellen. Nur das Internet könnte schneller sein. Viel leidlicher ist da hingegen die Mitarbeitersuche. „Gerade im ländlichen Raum ist es schwer, geeignete Mitarbeiter zu finden. Wie überall in der Region fehlen auch uns die Facharbeiter“, sagt Esterle. Für September werden noch Auszubildende für den Bereich „Industriemechaniker“ gesucht.

Vom Ein-Mann-Betrieb zur GmbH

Gegründet wurde die Firma Esmatec im Jahr 1989 als Ein-Mann-Betrieb in Stimpfach. 1992 wurde das Firmengebäude in der Heribert-­Unfried-Straße bezogen. Im selben Jahr erfolgte die Gründung der „Esmaplast GmbH“. Nachdem die Kunststoff-Verarbeitung immer weiter abnahm und die CNC-Fertigung den größten Arbeitsbereich umfasste, wurde sie im Jahr 2000 in „Esmatec“ umbenannt.

2009 bezog die Firma den neuen Hauptsitz in der Rechenberger Straße in Stimpfach, der etwa 2500 Quadratmeter Produktions- und 400 Quadratmeter Bürofläche umfasst. 2012 wurde die Abteilung Maschinenbau gegründet. Heute beschäftigt die Firma Esmatec etwa 45 Mitarbeiter im Zwei-Schicht-Betrieb.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel