Crailsheim/Satteldorf Frauen machen sich fit

Crailsheim/Satteldorf / LRA 13.02.2013
Der Verein Landwirtschaftliche Fachbildung (VLF) Crailsheim hat 2012 die Qualifizierungsmaßnahme "Kaufmännisches Bürokommunikationstraining für Frauen mit Schwerpunkt Landwirtschaft" durchgeführt.

Die Teilnehmerinnen durften auf der Mitgliederversammlung des Vereins ihre Zertifikate entgegennehmen. Die Maßnahme wurde durch das EU-Programm "Innovative Maßnahmen für Frauen im Ländlichen Raum" gefördert. Das Land Baden-Württemberg beteiligt sich an der Finanzierung dieses Programms. Gefördert werden Qualifizierungen, aber auch Existenzgründungen zur Verwirklichung beispielhafter Unternehmensideen und Neugründungen von Netzwerkorganisationen. Durchgeführt wurde die Qualifizierungsmaßnahme, an der 36 Frauen aus dem ganzen Landkreis teilnahmen, in Zusammenarbeit mit der Firma Klickeasy aus Schrozberg.

Der Vorsitzende des Vereins, Siegfried Bögelein aus Lohr, machte deutlich, wie wichtig Fortbildungen in der Landwirtschaft sind. Auch dort sei die Halbwertszeit des erlernten Wissens gering und es gelte, moderne Techniken auch in der Betriebsführung einzusetzen. Er zeigte sich überzeugt, dass die Teilnehmerinnen ihr erworbenes Wissen anwenden werden: "Diejenigen Betriebsleiter, deren Partnerinnen an dem Bürokommunikationstraining teilgenommen haben, dürfen sich glücklich schätzen." Bögelein verband dies mit dem Wunsch, dass auch zukünftig solche Qualifizierungsmaßnahmen mit EU-Mitteln gefördert werden können.

Dass dies möglich sein wird, daran ließ die für die Zertifikatübergabe angereiste Referatsleiterin am Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Ministerialrätin Edelgard Fieß-Heizmann, keinen Zweifel: "Auch in der neuen Förderperiode von 2014 bis 2020 wird das Programm ,Innovative Maßnahmen für Frauen im Ländlichen Raum fortgeführt." Das jetzige und das zukünftige Programm ist so aufgebaut, dass Frauen im ländlichen Raum selbstständig Ideen entwickeln und umsetzen. Nur hierfür ist eine Förderung möglich. Ansprechpartner sind die jeweils zuständigen Landwirtschaftsämter.

Was die Teilnehmerinnen alles gelernt haben, bewiesen sie unmittelbar nach der Zertifikatsübergabe. Drei Teilnehmerinnen präsentierten professionell die Lerninhalte. Es ging dabei nicht nur um den richtigen Umgang mit Office-Programmen und der Nutzung von E-Mail und Internet. Die Teilnehmerinnen wurden vielmehr auch zu Profis beim Erledigen der Geschäftskorrespondenz, bei der notwendigen Dokumentation in allen Bereichen der Landwirtschaft und bei der Buchführung. Grundlagen im Steuer-, Gesellschafts- und Arbeitsrecht standen ebenso auf dem Unterrichtsplan. Dass die Kreativität nicht zu kurz kam, zeigten die Teilnehmerinnen mit originellen Lied- und Textbeiträgen, in denen sie die Inhalte aber auch die gemeinschaftlichen Erlebnisse darstellten.