Bad Mergentheim Flüchtende und flüchtige Wesen Lesung mit Buchpreisträger Lutz Seiler

Bad Mergentheim / RIC 18.11.2014
In der Reihe "Literatur im Schloss" ist der neue Buchpreisträger Lutz Seiler heute zu Gast in Bad Mergentheim. Die Literaturkritikerin Maike Albath befragt den Autor zu seinem neuen Roman "Kruso".

Auf den Bestsellerlisten findet sich meist Dutzendware - Unterhaltungsromane, Schmöker, Krimis. Dass es ein literarisches Werk von Rang auf die oberen Plätze der Verkaufscharts schafft, kommt eher selten vor. Lutz Seiler ist mit "Kruso" dieses Kunststück gelungen.

"Kruso" spielt auf Hiddensee, eine Insel, die zu DDR-Zeiten ein fast unerreichbarer Ort war: ein bisschen im Schatten der Wahrnehmung, in Sichtweite zu einer anderen Welt. Aussteiger machten sich dorthin auf, von den Grenzposten zwar strengstens beäugt, aber doch geduldet. Nur wenige Kilometer sind es von Hiddensee nach Dänemark; für einen guten Schwimmer machbar, zumindest keine Unmöglichkeit. "Wer hier war", heißt es in Seilers Roman, "hatte das Land verlassen, ohne die Grenze zu überschreiten."

Einen Ort verlassen, ohne die Grenze zu überschreiten: Das trifft ganz gut, was die Hauptfigur in diesem ersten Roman des Lyrikers und Erzählers Seiler vorhat. Edgar, genannt Ed, flüchtet vor seinem Leben als Germanist; mehr noch aber flüchtet er vor seinen Erinnerungen und der Trauer über den Tod seiner Freundin. Er macht sich auf an den äußersten Rand des Möglichen, gelangt zum "Vorhof des Verschwindens", heuert auf einem Schiff an, von dem er noch nicht ahnt, dass es schon in Schieflage geraten ist in diesem Sommer des Jahres 1989. Diese Barkasse ist in Wahrheit eine traditionsreiche Gaststätte auf der Insel: der "Klausner". Die Besatzungsmitglieder sind Flüchtende und flüchtige Wesen, Dichter und Intellektuelle wie Ed, die sich hierher zurückziehen.

Kruso, der Namensgeber und das Kraftzentrum dieses Romans, heißt eigentlich Alexander Krusowitsch. Kruso aber passt viel besser zu diesem Robinson. Ed wird in den folgenden Wochen zu seinem Freitag, die beiden zu einer Schicksalsgemeinschaft auf dem sinkenden Kahn, in dessen Eingeweiden sie wie Galeerensklaven schuften. Kruso nimmt den Benjamin an Bord sofort unter seine Fittiche, leitet ihn durch die stürmischen Monate dieses Sommers.

Kruso ist nicht nur Lehrmeister, er ist der große Zampano, ein geistiger Führer, ein Sektenguru. Er gibt die Richtlinien vor für die Saisonkräfte und organisiert das Verschwinden der stetig auftauchenden "Schiffbrüchigen" aus dem Innern des Landes.

Info Karten für die Veranstaltung heute um 19.30 Uhr im Deutschordensmuseum gibt es im Vorverkauf bei der Buchhandlung Moritz und Lux (Telefon 0 79 31 / 5 10 88).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel