Untergröningen Flößer, Köhler, Waldarbeiter

Historische Fotografien aus Untergröningen und der Nachbarschaft werden im Heimatmuseum gezeigt. Privatfoto
Historische Fotografien aus Untergröningen und der Nachbarschaft werden im Heimatmuseum gezeigt. Privatfoto
Untergröningen / SWP 31.05.2014
Am Sonntag, 1. Juni, wird das Museum des Heimatvereins im Untergröninger Schlosses wieder geöffnet. Die Sammlung wurde erweitert.

Zu den bekannten Schwerpunkten Mittelsteinzeit, Dorfgeschichten, Willo-Rall-Werke und historische Fotografien im Heimatmuseum im Untergröninger Schloss wurden weitere Themen aufgegriffen, darunter die Waldarbeit, die Köhlerei und die Flößerei auf dem Kocher, Jahrhunderte lang wichtige Existenzgrundlagen für die Bevölkerung. Ein Original-Flößerhaken sowie eine Wiede aus der Zeit der Flößerei für die Haller Salinen haben in der Ausstellung einen festen Platz bekommen.

Auch die Armenbeschäftigung im 19. Jahrhundert, als Schindel-, Wannen- und Schachtelmacher das heimische Holz nützten, kann mit außergewöhnlichen Leihgaben dokumentiert werden.

Zwischen den alten Dorfgeschichten gibt es auch eine zeitgenössische Präsentation, die allerdings nur in dieser Saison bestaunt werden kann. Schreinermeister Friedrich Aspacher hat 21 gleiche Stühle aus jeweils verschiedenen Holzarten gefertigt, zwanzig davon aus heimischen Hölzern.

Die kunstvoll bemalten Eier von Martha Janeck sind weiterhin zu bewundern. Und im Raum der historischen Fotographien sind Alben zum Blättern aufgelegt, in denen nicht nur Personen aus Untergröningen, sondern auch aus allen Nachbargemeinden zu sehen sind.

Das Museum ist bis einschließlich 5. Oktober sonntag von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Während der Öffnungszeiten gibts Kaffee und Kuchen in der Tafeley, bei schönem Wetter auch im Freien.

Info www.heimatvereinuntergröningen.de. Termine für Gruppen an anderen Wochentagen: Edith und Jürgen Wannags, Telefon (07975) 283.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel