Am 25. Januar wird in der Ostalbgemeinde Täferrot ein neuer Bürgermeister gewählt. Vier Kandidaten und eine Kandidatin bewerben sich um die Nachfolge von Jochen Renner, der nach zwei Amtszeiten nicht mehr kandidieren wird.

Als zweite Bewerberin meldete sich Karin Essig, die seit Sommer 2013 als Kämmerin in Fichtenberg arbeitet. Weitere Bewerber sind Daniel Vogt, stellvertretender Hauptamtsleiter in Hüttlingen - er hat seine Bewerbung als erster abgeben. Als dritter Kandidat steht ein Täferroter auf dem Wahlzettel: Ulrich Rettenmaier sitzt dort im Gemeinderat und arbeitet im Ordnungsamt in Heidenheim. Vierter Kandidat ist Heiko Gold aus Böbingen, er kandidiert für die Nein-Partei, die sich nicht um Ämter bemüht, sondern generell um Nein-Stimmen. Als fünfter und letzter Kandidat hat sich der Diplom-Geograph Andreas May beworben.

Karin Essig ist 44 Jahre alt, ledig und wohnt in Gaildorf. Von Dezember 2002 bis Oktober 2012 war sie Verbandskämmerin und stellvertretende Geschäftsführerin beim Gemeindeverwaltungsverband Schwäbischer Wald. Während dieser Zeit war sie als Kämmerin für die Gemeinden Täferrot und Spraitbach sowie als Leiterin der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses tätig. 2012 wechselte sie als Kämmerin nach Auenwald und von dort aus dann nach Fichtenberg. In beiden Rathäusern war sich auch innerdienstliche Stellvertreterin des Bürgermeisters. Sie möchte nun als Bürgermeisterin nach Täferrot zurückkehren und ihr Fachwissen einbringen, teilt Karin Essig mit.

Im Falle ihres Wahlsieges wäre sie die vierte Fichtenberger Amtsleiterin der letzten zehn Jahre, die auf einen Bürgermeistersessel wechselt. Die Serie, die der Gemeinde den Ruf einer "Bürgermeisterschmiede" eingetragen hat, begann mit Tobias Heizmann, der bis 2003 Hauptamtsleiter in Fichtenberg war und 2006 zum Bürgermeister von Schönaich gewählt wurde. Sein Nachfolger Martin Holschuh wurde 2011 zum Bürgermeister von Schutterwald gewählt und Jörg Schmidt, der vor Karin Essig die Kämmerei unter sich hatte, ist seit April 2013 Bürgermeister von Frankenhardt.