Mein Name ist Armin Meiser, ich bin 48 Jahre alt und geschäftsführender Gesellschafter der Meiser Hotels.

Schon als ich drei Jahre alt war, brachte mir mein Opa die Musik näher. In meiner Kindheit war unser Familienbetrieb noch sehr klein, es gab noch keine Tanzmetropole und keine Hotels. Im Tiroler Keller meiner Eltern Erika und Fritz fanden regelmäßig Tanzveranstaltungen statt. Mein Bruder Thomas und ich bewunderten von klein auf in den 70er Jahren die Musiker auf der Bühne. Da bereits mein Vater und Großvater in deren Jugend in einer Band spielten, lag es auf der Hand, dass mein Bruder und ich noch während der Schulzeit unsere eigene Band gründeten.

Wir trafen uns mit drei Musikern aus Schnelldorf, die im Alter meines großen Bruders waren und zunächst infrage stellten, ob ich nicht zu jung für eine Band sei. Mein Bruder stellte sie vor die Wahl: „Wir beide oder keiner“. Diese Zeit war sehr prägend für mich und der Beginn der engen Zusammenarbeit zwischen meinem Bruder und mir. Zwischenzeitlich hatten sich die Musiker entschieden und es entstand die Band „Musictramps“. Dies war der Anfang einer Zeit, in der wir nahezu jedes Wochenende als Musiker unterwegs waren und später auch als Hausband im Familienbetrieb spielten.

Kaufmännischer Bereich war von Anfang an meine Aufgabe

Meine Eltern haben in dieser Zeit große Arbeit geleistet und den kleinen Tanzsaal zur Tanzmetropole mit 800 Sitzplätzen und mehreren Bars erweitert. Nach dem Abitur mit Schwerpunkt Wirtschaft habe ich eine Ausbildung zum Bankkaufmann gemacht. Danach absolvierte ich meinen Zivildienst im Kinder- und Jugendheim St. Raphael in unserer Gemeinde Fichtenau. Auch diese Zeit hat mich geprägt und noch heute bin ich dort ehrenamtlich im Stiftungsrat tätig. Zunächst war es nicht geplant, dass ich im Familienbetrieb einsteigen werde und so habe ich in der jetzigen VR Bank Dinkelsbühl nach mehreren Fortbildungen einige Jahre vermögende Privatkunden betreut. Während dieser Zeit hatten wir mit unserer Band außerordentlichen Erfolg mit über 80 Auftritten pro Jahr und Veranstaltungen mit bis zu 8000 Personen.

Während Thomas bereits in den elterlichen Betrieb eingestiegen ist, reifte der Gedanke aufgrund großer Nachfrage durch die Tanzmetropole, ein Hotel zu bauen. Dieses Projekt stellte uns vor neue Dimensionen und so entschieden wir uns, dieses Vorhaben gemeinsam zu realisieren. Ich beendete meine Laufbahn als Banker und widmete mich ab 2001 fortan mit vollem Einsatz der Hotellerie. Meine Aufgabe war von Beginn an der kaufmännische Bereich. Dazu zählt die Leitung des Einkaufs und des Verkaufs, das Finanzwesen sowie das Marketing. In dieser Zeit heiratete ich meine Frau Stefanie und noch kurz vor der Eröffnung des Vital Hotels im Jahr 2003 ist unsere Tochter Lara-Sophie geboren.

Glückliche Gäste sind das größte Lob

Besonders in den ersten Jahren mussten wir uns für den Erfolg des Betriebes beweisen. Wenn ich heute unsere Hotels, die zahlreichen Mitarbeiter und die glücklichen Gäste sehe, kann ich sagen, dass sich all der Fleiß und die Mühe gelohnt haben. 2006 ist unsere zweite Tochter Valerie geboren. Das 4-Sterne-Superior Vital Hotel Meiser wurde immer wieder erweitert und hat heute 67 Zimmer, ein Restaurant für 150 Personen und einen 1000 qm großen Wellnessbereich. Diese Größe ist nicht selbstverständlich, wir haben Schritt für Schritt erweitert und neue Ideen eingebracht.

2008 eröffneten wir das Meiser‘s Café Restaurant Lounge in Dinkelsbühl. In den nächsten Jahren folgten unzählige Renovierungen und Veränderungen in den Betrieben. Für unsere Branche setze ich mich im Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) als 1. Vorsitzender des Kreisverbandes Schwäbisch Hall ein. 2018 entstand der Dekorationsladen Meiser‘s Lieblingsstücke und letztes Jahr das neue Meiser Design Hotel mit 150 Zimmern vor den Toren der historischen Altstadt Dinkelsbühls. Dieses Haus stellt uns wieder vor neue Herausforderungen.

Wir sind froh, dass die nächste Generation bereits aktiv im Betrieb mitarbeitet und Ideen einbringt. Wenn unsere Gäste glücklich sind, ist es das größte Lob für unsere Arbeit und motiviert mich Tag für Tag.