Es ist eine Art Liebeserklärung, das Buch „Abschied von den Dampflokomotiven in Crailsheim“. Geschrieben hat es einer von denen, die Stadtarchivar Folker Förtsch kürzlich als „Idealisten“ und „Verrückte im positiven Sinne“ bezeichnet hat: Jürgen Nicklich aus Salach. Der Experte hat im Bahn-Jubiläumsjahr schon zweimal über Dampfloks geredet, über Maschinen, die für ihn so was wie „lebende Wesen“ sind, „die man pflegen muss wie Babys“. Nicklichs Buch, das es seit vergangenem Jahr in einer dritten, erweiterten Auflage gibt, ist eine lesens- und sehenswerte Hommage an die Dampflokzeit in Crailsheim. Erhältlich ist es im HT-Shop in Crailsheim. Der Erlös des Buchverkaufs kommt dem Förderverein Bahnbetriebswerk Crailsheim zugute. Das Foto zeigt zwei zusammengespannte Dampfloks, die auf dem Bahndamm bei Beuerlbach in Richtung Ansbach fahren.