Michelfeld / PM  Uhr
Inspiriert durch das an Bera verliehene Gütesiegel "Arbeit Plus", blickte die Theologin und Pfarrerin der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde Michelfeld, Friederike Wagner, hinter die Kulissen des Dienstleisters.

Bereits zum dritten Mal wurde Bera vor einigen Monaten mit dem Gütesiegel "Arbeit Plus" ausgezeichnet. Als einzig kommerzieller Personaldienstleister in Deutschland erhielt bisher der regionale HR-Spezialist für seine sozial nachhaltige Unternehmens- sowie Beschäftigungspolitik das Siegel der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

Pfarrerin Wagner verfolgt seither die Entwicklung von Bera und hält den werteorientierten Umgang mit Mitarbeitern und Kunden für besonders beachtenswert. Von der Hospitation erhoffte sich die erfahrene Theologin neue Erkenntnisse für ihre Arbeit in der Kirchengemeinde: "Meine Intention war es, zu sehen, wie man die Talente der Mitarbeiter entdeckt und die für sie passenden Aufgaben findet", so Friederike Wagner. Im Rahmen ihres dreitägigen Volontariats sprach sie mit Führungskräften und Personalmanagern und gewann so einen Einblick in die Bera-Welt. Die Pfarrerin erlebte bei den Personalprofis auch die verschiedenen Schritte des Bewerbungsprozesses: von der Auswahl der richtigen Kandidaten, über das Führen von Vorstellungsgesprächen bis hin zur Formulierung von Absagen.

Vielfältige und neue Anregungen nahm sie aber vor allem im Bezug auf die Personalentwicklung und Mitarbeiterbetreuung, wissenschaftlich basierten Potenzialanalysen sowie bei der Erstellung und Bewertung von Arbeitszeugnissen oder im Personalmarketing mit.

Beide Seiten stellten fest, dass sowohl bei der Kirche, wie auch bei Bera, der Mensch im Mittelpunkt der täglichen Arbeit steht und Werte eine große Rolle spielen. Mit dieser Philosophie und sozial verantwortlichem Handeln versucht Bera-Geschäftsführer Bernd Rath seit fast 14 Jahren zu bewiesen, dass Ethik, Allgemeinwohl und Geschäftserfolg keine unvereinbaren Gegensätze sind. Wagner hob die Freundlichkeit, das Engagement und vor allem die Wertschätzung der Mitarbeiter besonders hervor. "Bei Bera fühlt man sich in einem geschützten Rahmen und spürt die Begeisterung der Mitarbeiter, sowohl für den Bewerber eine passende Stelle zu finden, als auch dem Kunden den richtigen Mitarbeiter zu vermitteln", so die Kirchenvertreterin. Sie sprach ihre Hochachtung gegenüber der Professionalität sowie der verantwortungsbewussten und ethischen Arbeitsweise des HR-Dienstleisters aus.

Die Seelsorgerin konnte nicht nur ihr Blickwinkel und Know-how erweitern, sie erhielt auch Anregungen für die Weiterbildung der Mitarbeiter und nahm wertvolle Ideen für die Organisation und Kommunikation in ihrer eignen Gemeinde mit.