Crailsheim Er hat jede Menge Erfahrung

Jörg Steuler ist seit 1996 Leiter des Bauamtes der Stadt Neuwied. Zuvor war er auch schon in der Staatskanzlei in Kiel tätig. Jetzt will er Bürgermeister in Crailsheim werden.
Jörg Steuler ist seit 1996 Leiter des Bauamtes der Stadt Neuwied. Zuvor war er auch schon in der Staatskanzlei in Kiel tätig. Jetzt will er Bürgermeister in Crailsheim werden. © Foto: privat
Crailsheim / Andreas Harthan 09.06.2018

Es gefällt ihm sehr in Hohenlohe, sagt Jörg Steuler, 59 Jahre alt. Er will Bürgermeister in Crailsheim werden, war in den vergangenen Wochen mehrmals in der Großen Kreisstadt und ist begeistert von der „wirtschaftlichen Potenz“ dieser Stadt. Die sei letztendlich die Grundlage für die Entwicklung jeder Kommune. „In Crailsheim kann man noch was bewegen“, ist sich der Diplom-Ingenieur, der an der Universität Dortmund Raumplanung studiert hat, sicher.

Sein erster Eindruck von Crailsheim ist ein guter – und er hat ihn bestärkt, zu kandidieren. Warum will er vom Rathaus in Neuwied, einer 65 000-Einwohner-Stadt bei Koblenz, nach Crailsheim wechseln? Weil er hofft, hier noch mehr Gestaltungsmöglichkeiten zu haben. Zudem sei er seit 1996 in Neuwied tätig, da sei es an der Zeit, mal wieder was Neues anzugehen.

Steuler ist ein Mann mit viel Berufserfahrung – auch in leitenden Positionen. Im Herforder Rathaus war er stellvertretender Amtsleiter, bei der Kommunal­entwicklung Baden-Württemberg war er Abteilungsleiter Umwelt, in der Staatskanzlei der schleswig-holsteinischen Landesregierung in Kiel war er Referatsleiter in der Abteilung Landesplanung, in Neuwied ist er Leiter des Bauamtes. Bis vor kurzem leitete er nach dem überraschenden Tod von Oberbürgermeister Nikolaus Roth im vergangenen Jahr auch noch das Amt für Immobilienmanagement.

Begeistert ist er von der Crailsheimer Bewerbung um eine Landesgartenschau. Solch einen Prozess hat er in Neuwied federführend begleitet. Die Stadt erhielt zwar nicht den Zuschlag, doch das, was erarbeitet worden ist, war nicht umsonst, erzählt er im HT-Gespräch. Das werde nun eben in anderen Programmen und Zeiträumen umgesetzt. Erst vor kurzem hat der Stadtrat die „Zukunftsinitiative Neuwied“ beschlossen, in der die Leitlinien der Stadtentwicklung bis 2030 definiert sind. Für Steuler steht fest, dass eine Landesgartenschau eine Initialzündung für die Weiterentwicklung einer Stadt sein kann.

Die Bürger einbinden

Entscheidet sich der Gemeinderat nächste Woche für ihn, würde er seinen Wohnsitz schnell nach Crailsheim verlegen. Er will Bürger der Stadt sein, in der er Bürgermeister ist, will jederzeit ansprechbar sein. Apropos Bürger: Deren Beteiligung an kommunalpolitischen Prozessen – nicht nur im Baubereich – ist ihm sehr wichtig. Er selbst sei ein „sehr kommunikativer Typ“ und lege großen Wert auf ein gutes Verhältnis zwischen Stadtverwaltung und Bürgerschaft. Seine Arbeitsweise definiert er so: Zielstrebig und teamorientiert. Er agiere lieber, anstatt zu reagieren.

Info Die drei Bürgermeister-Kandidaten stellen sich in der öffentlichen Gemeinderatssitzung am Donnerstag, 14. Juni (17 Uhr), vor. Anschließend wählen die Stadträte den Bürgermeister für Soziales und Bauen im Crailsheimer Rathaus.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel