Tourismus Eng verzahnt mit der Stadt

In der Jugendherberge im ehemaligen Kornspeicher inmitten der Altstadt  kann seit diesem Jahr auch mit Blick auf die Altstadt Dinkelsbühls geheiratet werden.
In der Jugendherberge im ehemaligen Kornspeicher inmitten der Altstadt kann seit diesem Jahr auch mit Blick auf die Altstadt Dinkelsbühls geheiratet werden. © Foto: Stadt Dinkelsbühl
pm 04.01.2018
500 Tage „neue“ Jugendherberge sind mit über elftausend Übernachtungen 500 erfolgreiche Tage mit und für Dinkelsbühl.

Die Jugendherberge im großen ehemaligen Kornspeicher Dinkelsbühls hat seit der Neueröffnung im September 2016 viel erlebt. Fast 500 Tage sind vergangen, und bei den Gästen kommt die „neue“ Jugendherberge mit Barrierefreiheit, großzügigem Garten sowie zahlreichen „Dinkelsbühl-Aktionen“ sehr gut an.

Die Jugendherberge ist bei allen großen Dinkelsbühler Veranstaltungen mit dabei. Beim Kneipenfestival war die Jugendherberge Station, beim Arrangement „Ostern in Dinkelsbühl“ ist das Osterkonzert der Knabenkapelle und bei der Kinderfreizeit im Sommer der Nachtwächterrundgang ein Programmpunkt. In der Kinderzech‘-Woche kann die Befreiung aus der Belagerung der Schweden während des 30-jährigen Kriegs  erlebt werden, ein Rätsellösen im Escape Room lockt. Auch zu Silvester hat das Team ein zu Dinkelsbühl passendes Arrangement zum Thema Ritter gestrickt.

Eng verzahnt ist mittlerweile auch das Standesamt mit der Jugendherberge. So kann man in dem seit heuer als Trauzimmer gewidmetem Seminarraum „Wörnitztor“ über den Dächern Dinkelsbühls heiraten.

„Wir sind sehr froh, dass wir über die klassischen Hotelbetriebe hinaus eine Jugendherberge haben und zudem noch eine solche moderne und neue“, so Touristik-Leiter Günter Schürlein, „es freut uns, dass Familie Liekfeldt bei ihren Aktionen viele Dinkelsbühl-Themen aufgreift. Da arbeiten wir eng zusammen.“

„Die Jugendherberge mit ihrem neuen großen Außenbereich, der Fahrradservicestation, dem Es­cape Room und dem Angebot von großen Familienzimmern, Tagungsräumen bis hin zu barrierefreien Zimmern bietet Räumlichkeiten, die nötige Größe und die Ausstattung für eine breite Zielgruppe. Die Jugendherberge und das Jugendherbergs-Programm sind für die Stadt sehr wertvoll. Nicht nur typische Jugendherbergsgäste wie Schulklassen, sondern auch Inklusions-, Sport- und Musikgruppen, Familien, Radfahrer und Wanderer finden hier eine hervorragende Unterkunft“, sagt Oberbürgermeister Dr. Christoph Hammer zur Bedeutung des Hauses für den Tourismus in Dinkelsbühl.

11 500 Übernachtungen im ersten vollen Betriebsjahr von Oktober 2016 bis September 2017 zeigen die große Nachfrage und übersteigen deutlich die Erwartungen. Am meisten Übernachtungen konnte die Jugendherberge mit 1684 Übernachtungen im Juli verzeichnen, gefolgt von den anderen Sommermonaten. „Ziel ist es, auch in den Wintermonaten die Auslastung dauerhaft zu erhöhen“, sagt Herbergsleiterin Susen Liekfeldt, die weiß, dass die Tatsache, dass die Jugendherberge vor der Sanierung in den Wintermonaten geschlossen war, noch immer in vielen Köpfen verankert ist.