Crailsheim Eine Tankstelle, zwei Gasnetze und viele neue Hausanschlüsse

Bald gibt es wieder eine Erdgastankstelle in Crailsheim: Die Stadtwerke Crailsheim bauen noch in diesem Jahr eine Zapfsäule an ihrem Sitz in der Friedrich-Bergius-Straße.
Bald gibt es wieder eine Erdgastankstelle in Crailsheim: Die Stadtwerke Crailsheim bauen noch in diesem Jahr eine Zapfsäule an ihrem Sitz in der Friedrich-Bergius-Straße. © Foto: Bernd Thissen / dpa
Crailsheim / Christine Hofmann 07.08.2018
Ruhe trotz Rekordergebnis: Die Stadtwerke Crailsheim wollen ein verlässlicher und effizienter Energieversorger sein.

Einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz in der Region leisten, das ist eines der Ziele, die sich die Stadtwerke Crailsheim auf die Fahnen geschrieben haben. Wie das geht? „Durch verschiedene Initiativen zur Steigerung von Energieeffizienz und eine wirtschaftlich sinnvolle Kombination von Erzeugungskapazitäten aus erneuerbaren Energien und Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen“, erklärt Uwe Macharzenski, Kaufmännischer Geschäftsführer.

Rekordjahr 2017

Gerade haben die Stadtwerke ihren Geschäftsbericht 2017 vorgelegt – mit einem Rekordergebnis. Es gab einen Jahresüberschuss von 2,8 Millionen Euro. „Das sehr gute Ergebnis resultiert aus der Addition: Nicht nur wir haben gut abgeschlossen, sondern auch die Eco-Switch AG und die Stadtwerke Neufen hatten beide in 2016 einen hervorragenden Abschluss. Davon haben wir in 2017 profitiert“, erklärt Macharzenski.

Dabei sei das Jahr 2017 eigentlich ganz ruhig verlaufen. „Für uns als Stadtwerke ist es gut, wenn wir relativ unsichtbar sind, denn dann gibt es keine Störungen“, sagt der Geschäftsführer. „Obwohl wir Teil eines jeden Lebens in Crailsheim sind, fallen wir meistens gar nicht auf.“

Auch dieses Jahr verlaufe bislang ruhig und störungsarm. Aktuelle Projekte sind die Erschließung des Baugebiets Aspenstraße, die teilweise Erneuerung der Strom-, Gas- und Wassernetze sowie die Planung und der Bau eines Heizkraftwerks Gerabronn im Auftrag der Gemeinde. „Wir stellen in diesem Jahr noch drei E-Ladesäulen auf: Eine auf dem Volksfestplatz, eine bei der Firma Voith und eine am ZOB“, so Macharzenski. Außerdem könnten Crailsheimer, die ein Erdgas-Auto fahren, aufatmen, berichtet Macharzenski weiter: „In Kürze wird eine Erdgas-Tankstelle direkt bei uns an den Stadtwerken in der Friedrich-Bergius-Straße aufgestellt.“

Das kommende Jahr wird geprägt sein durch die zahlreichen neuen Baugebiete der Stadt, die zur Erschließung anstehen. Auf dem Sauerbrunnen, in der Aubergstraße in Jagstheim, im Wolfsacker in Tiefenbach, im Heckenbühl in Roßfeld und in Westgartshausen müssen Versorgungsleitungen zu den künftigen Grundstücken verlegt werden.

„Die Stadtteile Westgartshausen und Tiefenbach werden wir außerdem mit Erdgas erschließen. Das Interesse an einem Erdgasanschluss ist groß“, so Macharzenski. Da das Gasnetz erweitert wird, müssen eine neue Gasübergabestation sowie eine neue Hochdruckleitung gebaut werden.

Weitere Wärmecontractingprojekte stehen auf der Agenda sowie der Bau eines neuen Heizwerks in Ilshofen, das die öffentlichen Gebäude mit Wärme versorgt. Macharzenski: „Ein Thema, das sicher viele Crailsheimer interessiert, ist die Frage, wie es mit dem Hallenbad weitergeht: Sanierung oder Neubau? Ich hoffe, dass wir 2019 einen Schritt weiterkommen und eine kommunale Entscheidung fällt.“

Geschäftsfelder und Beteiligungen

Kerngeschäftsfelder der Stadtwerke Crailsheim sind die Versorgung der Kunden mit Strom, Gas, Wärme und Trinkwasser, die energienahen Dienstleistungen sowie der Betrieb von Bädern und der Sauna Parc-Vital. Seit 2015 gehört auch der Betrieb der Parkierungsanlagen dazu.

Beteiligungen gibt es an der Eco-Switch AG, einer Tochtergesellschaft der Stadtwerke. Ziel des Unternehmens ist es, Gewerbe-, Industrie- und Privatkunden außerhalb von Crailsheim mit Strom und Erdgas zu beliefern und die damit verbundenen Dienstleistungen zu erbringen. Die Fränkische Wasser-Service-GmbH (FWS) ist eine gemeinsame Gesellschaft der Stadtwerke Crailsheim und der ENBW ODR mit jeweils gleichen Anteilen der Gesellschafter. Ihre Aufgabe ist die Wasser- und Abwasserversorgung.

Die Stadtwerke Crailsheim halten außerdem eine Beteiligung von 25,1 Prozent an der Stadtwerke Neuffen AG sowie eine weitere Beteiligung in der Höhe von rund 80 Prozent am Zweckverband Wasserversorgung Jagstgruppe. hof

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel