Bad Mergentheim Ein völlig neues Kino-Erlebnis

Bad Mergentheim / HANS-PETER KUHNHÄUSER 20.09.2012
Bis vor Kurzem waren die Handwerker im neuen Kino - eigentlich sind es ja fünf Kinosäle - noch eifrig beschäftigt. "Heute geht es los", freut sich "Movies"-Geschäftsführer Sven Döding.

Das Activ-Center erhält sein Sahnehäubchen, das "Movies". Bis zur heutigen Eröffnung wurde noch eifrig gearbeitet. "Die Baustelle hat länger gedauert als erwartet", sagt Döding. "Heute um 15 Uhr läuft mit ,Gregs Tagebuch 3 - Ich wars nicht der erste Film. Das ist ein Bundesstart." Döding geht in den Kinosaal 2, den mit 140 Plätzen größten der fünf Säle. Die anderen haben 112, 102, 106 und 96 Sitzplätze.

Alle Säle haben einen Rollstuhlfahrer-Bereich. Der ist, wie das ganze Kino, barrierefrei zugänglich. "Rollstuhlfahrer müssen nicht mehr vor der Leinwand sitzen, sondern haben hier einen guten Platz." Weiter weist der "Movies"-Geschäftsführer auf die höhenversetzten Sitzreihen hin. "Hier hat jeder einen guten Blick auf die Leinwand." Überdies werde das Personal seinen Teil dazu tun, alle Gäste so zu platzieren, dass niemandem der Blick verstellt wird.

Alle fünf Säle verfügen über "modernste Projektions- und Soundtechnik. Die Projektoren sind das Beste, was zur Zeit auf dem Markt ist", betont Döding. Die Sony-Geräte sind "4k"-fähig und zaubern "mehr als acht Millionen Bildpunkte auf die Leinwand. Mit traditioneller Technik ist das nicht mehr vergleichbar." In drei Sälen können 3-D-Filme gezeigt werden, in allen fünf Sälen sorgt die 15 000-Watt-Soundtechnik für "glasklaren 7.1-Sound". Action-Fans "sind mittendrin im Geschehen". Die erste Probevorführung "war ein echtes Erlebnis", berichtet Döding.

Dann geht es nochmals zurück in die Movies-"Herzkammer": "Filmrollen waren gestern. Im Bereich der Kinotechnik war fast drei Jahrzehnte Stillstand. Jetzt erleben wir eine Revolution", weiß der Geschäftsführer. "Filmvorführer gibt es nicht mehr", heute ist technisches Verständnis beim Umgang mit computergesteuerten Anlagen gefragt. "Das ist unser TMS, das ,Theater-Management-System", erklärt Döding und weist auf ein schwarzes Rack. Ist erst einmal die große Abdeckklappe geöffnet, kann ein Laptop herausgezogen werden. Unten sind Einschubschächte für mobile Festplatten sowie weitere Steuerungsgeräte. "Die Festplatte wird in das TMS eingespielt und dann vom Projektor des jeweiligen Saals auf die Leinwand projiziert." Technisch möglich ist es, einen Film in allen fünf Sälen gleichzeitig zu zeigen. Hochmodern ist das TMS, doch schon zeichnet sich ab, dass die transportablen Festplatten schon bald ausgedient haben. "In absehbarer Zeit werden wir die Filme über eine Satellitenschüssel empfangen und ins TMS einspielen", sagt Döding.

Nicht nur Filme, auch andere Events können dank moderner Technik gezeigt werden - denkbar sind etwa Opern-Übertragungen oder Fußball in 3D. "Kino wird zukünftig mehr zeigen als Filme." Knapp zwölf Kilometer Kabel wurden für Projektions-, Sound- und Netzwerktechnik verlegt. Wer packendes Filmvergnügen will, "muss nicht mehr wegfahren". Im "Movies" werden alle aktuellen Filme laufen. "Die großen Starts gibt es auch hier", so Döding. Das Angebot richtet sich an alle Altersgruppen.

Info Reservierungen sind bis eine Stunde vor der Vorführung unter www.kino-bad-mergentheim.de kostenlos möglich, die Tickets müssen spätestens 30 Minuten vor der Vorstellung abgeholt werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel