Oberrot Ein Markt für alle Sinne

Auch allerlei Leckereien werden beim Naturparkmarkt serviert.
Auch allerlei Leckereien werden beim Naturparkmarkt serviert.
Oberrot / SWP 07.09.2012
Die Gemeinde Oberrot ist am Sonntag Gastgeber des Naturparkmarktes. Die Besucher sind zum Naschen, Schlemmen und Staunen eingeladen.

Aufgebaut wird der Naturparkmarkt auf dem Gelände bei der Kultur- und Festhalle. Die Stände der rund 40 Marktbeschicker öffnen um 11 Uhr. Enden wird die Veranstaltung gegen 18 Uhr.

Das Angebot reicht von Holzschnitzereien, hausgemachten Nudeln, dekorativer Naturfloristik, Rosen, Honig, Senfspezialitäten bis hin zu handgenähten Accessoires für Kinder, Körben, Bauernkeramik, Schmuck aus Holz oder Glas sowie Taschen aus Strickfilz.

Gegen den Hunger gibt es frisch vor Ort geräucherte Forellen, Backschinken oder Maultaschen mit Kartoffelsalat, Würste und Steaks vom Grill sowie feinstes Honigeis aus Schafsmilch, frisch gepresster Apfelsaft, Liköre, Schnäpse sowie Kaffee und Kuchen vom örtlichen Landfrauenverein. Ein Rahmenprogramm rundet den Markt ab.

Besucherinnen und Besucher können an Wanderungen rund um Oberrot teilnehmen oder bei einer Ortsrundfahrt, einem Ortsrundgang die Sehenswürdigkeiten der Gemeinde besichtigen. Da zeitgleich der Tag des offenen Denkmals stattfindet, sind auch das Äskulap-Info-Zentrum im ehemaligen Freien Adelssitz und die Oberroter Bonifatiuskirche geöffnet.

Die Wanderführer des Naturparks Schwäbisch-Fränkischer Wald bieten zum Naturparkmarkt eine Holzwerkstatt und kleine Touren mit Lamas an. Groß und Klein können in der Holzwerkstatt mit Naturmaterialien basteln, Stockbrot backen oder filzen.

In der Kultur- und Festhalle ist ein kleiner Wald aufgebaut, in dem sich verschiedene Tiere verbergen. Das Forstamt und die Jägervereinigung Oberrot runden mit ihren Infoständen über Naturschutz im Wald und vielem mehr das Angebot ab. Außerdem gibt es einen Auftritt der Jagdhornbläser und die Vorstellung von verschiedenen Jagdhundrassen.

Historische Schlepper aus verschiedenen Jahrzehnten können auf dem "Hirsch-Areal" beim Rathaus besichtigt werden.