Crailsheim Eichendorffschule: Handwerk begeistert Schüler

Die Schüler informierten sich und die Handwerker hatten die Möglichkeit, ihre Berufe vorzustellen - um künftige Auszubildende zu begeistern. Privatfoto
Die Schüler informierten sich und die Handwerker hatten die Möglichkeit, ihre Berufe vorzustellen - um künftige Auszubildende zu begeistern. Privatfoto
Crailsheim / PM 04.03.2014
In der Eichendorffschule ist kürzlich die Handwerkermesse über die Bühne gegangen. Rektor Manfred Koch begrüßte eine Vielzahl von Betrieben sowie Vertreter der Kammer und der Arbeitsagentur.

"Das Handwerk bietet interessante Ausbildungsmöglichkeiten, sichere Arbeitsplätze und sicheres Auskommen für die Beschäftigten und ihre Familien", sagte Koch. "Das Handwerk ist krisensicher und in der Region verwurzelt. Deshalb ist es der Eichendorffschule wichtig, den Absolventen die Chancen, die handwerkliche Berufe eröffnen, aufzuzeigen und - wenn immer möglich - Kontakte zwischen den Jugendlichen und den Betrieben der Region herzustellen." Vor drei Jahren hatte es die erste Veranstaltung dieser Art gegeben.

Wann stand denn schon einmal ein neues Auto mitten in der Aula oder ein sechs Meter hoher Gerüstturm neben einem großen Traktor auf dem Schulhof? Diese Tatsache beeindruckte nicht nur die vollzählig erschienenen Schüler der Klassen 7 bis 10 an der Eichendorffschule, sondern auch Eltern, Lehrer und Schüler umliegender Schulen.

Die 21 Betriebe, die 32 Ausbildungsberufe des Handwerks vorstellten, hatten sich vieles einfallen lassen. So wurden mittels Computer Fehlerquellen der Fahrzeugelektronik analysiert, es wurde gebacken, Putz aufgetragen, gelötet, Holz gesägt, sich über Kosmetik informiert, die Schwindelfreiheit beim Gerüstklettern getestet, es wurden Blumengestecke hergestellt, Termine für Schnupperpraktika vereinbart und sogar konkrete Einstellungsgespräche geführt.

Marlène Brenner und Helmut Reuter, die Berufskoordinatoren der Eichendorffschule und Organisatoren der Veranstaltung, freute es, dass die Informationsmöglichkeit über Handwerksberufe so gut angenommen wurde. Und auch die Handwerker waren begeistert vom Interesse der jungen Menschen und deren Eltern. Sie haben ihre Teilnahme an künftigen Veranstaltungen bereits zugesagt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel