Dürer-Bild in Crailsheim Der Flügelaltar der Johanneskirche ist jetzt zugeklappt

In Teamarbeit haben der Mesner der Johanneskirche Hans-Jürgen Schuster und sein Vorgänger Wilhelm Schneider den spätgotischen Flügelaltar zugeklappt. Auf der Alltagsseite ist nun die Henkerszene zu sehen, die die Kunstwelt in Aufruhr versetzt.

 UhrCrailsheim
Der Altar in der Johanneskirche Crailsheim wird zugeklappt. Das mutmaßliche Dürer-Bild ist jetzt auf der Alltagsseite zu sehen.
Der Altar in der Johanneskirche Crailsheim wird zugeklappt. Das mutmaßliche Dürer-Bild ist jetzt auf der Alltagsseite zu sehen.
© Foto: Foto: Christine Hofmann
Der Altar in der Johanneskirche Crailsheim wird zugeklappt. Das mutmaßliche Dürer-Bild ist jetzt auf der Alltagsseite zu sehen.
Der Altar in der Johanneskirche Crailsheim wird zugeklappt. Das mutmaßliche Dürer-Bild ist jetzt auf der Alltagsseite zu sehen.
© Foto: Foto: Christine Hofmann
Der Altar in der Johanneskirche Crailsheim wird zugeklappt. Das mutmaßliche Dürer-Bild ist jetzt auf der Alltagsseite zu sehen.
Der Altar in der Johanneskirche Crailsheim wird zugeklappt. Das mutmaßliche Dürer-Bild ist jetzt auf der Alltagsseite zu sehen.
© Foto: Foto: Christine Hofmann
Der Altar in der Johanneskirche Crailsheim wird zugeklappt. Das mutmaßliche Dürer-Bild ist jetzt auf der Alltagsseite zu sehen.
Der Altar in der Johanneskirche Crailsheim wird zugeklappt. Das mutmaßliche Dürer-Bild ist jetzt auf der Alltagsseite zu sehen.
© Foto: Foto: Christine Hofmann
Der Altar in der Johanneskirche Crailsheim wird zugeklappt. Das mutmaßliche Dürer-Bild ist jetzt auf der Alltagsseite zu sehen.
Der Altar in der Johanneskirche Crailsheim wird zugeklappt. Das mutmaßliche Dürer-Bild ist jetzt auf der Alltagsseite zu sehen.
© Foto: Foto: Christine Hofmann
Der Altar in der Johanneskirche Crailsheim wird zugeklappt. Das mutmaßliche Dürer-Bild ist jetzt auf der Alltagsseite zu sehen.
Der Altar in der Johanneskirche Crailsheim wird zugeklappt. Das mutmaßliche Dürer-Bild ist jetzt auf der Alltagsseite zu sehen.
© Foto: Foto: Christine Hofmann
Der Altar in der Johanneskirche Crailsheim wird zugeklappt. Das mutmaßliche Dürer-Bild ist jetzt auf der Alltagsseite zu sehen.
Der Altar in der Johanneskirche Crailsheim wird zugeklappt. Das mutmaßliche Dürer-Bild ist jetzt auf der Alltagsseite zu sehen.
© Foto: Foto: Christine Hofmann
Der Altar in der Johanneskirche Crailsheim wird zugeklappt. Das mutmaßliche Dürer-Bild ist jetzt auf der Alltagsseite zu sehen.
Der Altar in der Johanneskirche Crailsheim wird zugeklappt. Das mutmaßliche Dürer-Bild ist jetzt auf der Alltagsseite zu sehen.
© Foto: Foto: Christine Hofmann
Der Altar in der Johanneskirche Crailsheim wird zugeklappt. Das mutmaßliche Dürer-Bild ist jetzt auf der Alltagsseite zu sehen.
Der Altar in der Johanneskirche Crailsheim wird zugeklappt. Das mutmaßliche Dürer-Bild ist jetzt auf der Alltagsseite zu sehen.
© Foto: Foto: Christine Hofmann
Der Altar in der Johanneskirche Crailsheim wird zugeklappt. Das mutmaßliche Dürer-Bild ist jetzt auf der Alltagsseite zu sehen.
Der Altar in der Johanneskirche Crailsheim wird zugeklappt. Das mutmaßliche Dürer-Bild ist jetzt auf der Alltagsseite zu sehen.
© Foto: Foto: Christine Hofmann
Der Altar in der Johanneskirche Crailsheim wird zugeklappt. Das mutmaßliche Dürer-Bild ist jetzt auf der Alltagsseite zu sehen.
Der Altar in der Johanneskirche Crailsheim wird zugeklappt. Das mutmaßliche Dürer-Bild ist jetzt auf der Alltagsseite zu sehen.
© Foto: Foto: Christine Hofmann
Der Altar in der Johanneskirche Crailsheim wird zugeklappt. Das mutmaßliche Dürer-Bild ist jetzt auf der Alltagsseite zu sehen.
Der Altar in der Johanneskirche Crailsheim wird zugeklappt. Das mutmaßliche Dürer-Bild ist jetzt auf der Alltagsseite zu sehen.
© Foto: Foto: Christine Hofmann
Der Altar in der Johanneskirche Crailsheim wird zugeklappt. Das mutmaßliche Dürer-Bild ist jetzt auf der Alltagsseite zu sehen.
Der Altar in der Johanneskirche Crailsheim wird zugeklappt. Das mutmaßliche Dürer-Bild ist jetzt auf der Alltagsseite zu sehen.
© Foto: Foto: Christine Hofmann
21.06.2021, Baden-Württemberg, Crailsheim: Die Johanneskirche. Ein möglicherweise neu entdecktes Werk von Albrecht Dürer hat viele Besucherinnen und Besucher in den Ort  und die evangelische Kirche gezogen. Foto: Bernd Weißbrod/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
21.06.2021, Baden-Württemberg, Crailsheim: Die Johanneskirche. Ein möglicherweise neu entdecktes Werk von Albrecht Dürer hat viele Besucherinnen und Besucher in den Ort und die evangelische Kirche gezogen. Foto: Bernd Weißbrod/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
© Foto: Bernd Weissbrod
21.06.2021, Baden-Württemberg, Crailsheim: Um ein möglicherweise neu entdecktes Werk von Albrecht Dürer sichtbar zu machen, klappen Kirchenmitarbeiter der Johanneskirche ihren spätgotischen Flügelaltar zu. Fachleute vermuten, dass der Nürnberger Meister Teile eines Tafelbilds auf der Außenseite des Altar gemalt haben könnte. Dieser ist die meiste Zeit jedoch geöffnet, so dass das fragliche Gemälde verborgen bleibt. Foto: Bernd Weißbrod/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
21.06.2021, Baden-Württemberg, Crailsheim: Um ein möglicherweise neu entdecktes Werk von Albrecht Dürer sichtbar zu machen, klappen Kirchenmitarbeiter der Johanneskirche ihren spätgotischen Flügelaltar zu. Fachleute vermuten, dass der Nürnberger Meister Teile eines Tafelbilds auf der Außenseite des Altar gemalt haben könnte. Dieser ist die meiste Zeit jedoch geöffnet, so dass das fragliche Gemälde verborgen bleibt. Foto: Bernd Weißbrod/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
© Foto: Bernd Weissbrod
21.06.2021, Baden-Württemberg, Crailsheim: Um ein möglicherweise neu entdecktes Werk von Albrecht Dürer sichtbar zu machen, klappen Kirchenmitarbeiter der Johanneskirche ihren spätgotischen Flügelaltar zu. Fachleute vermuten, dass der Nürnberger Meister Teile eines Tafelbilds auf der Außenseite des Altar gemalt haben könnte. Dieser ist die meiste Zeit jedoch geöffnet, so dass das fragliche Gemälde verborgen bleibt. Foto: Bernd Weißbrod/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
21.06.2021, Baden-Württemberg, Crailsheim: Um ein möglicherweise neu entdecktes Werk von Albrecht Dürer sichtbar zu machen, klappen Kirchenmitarbeiter der Johanneskirche ihren spätgotischen Flügelaltar zu. Fachleute vermuten, dass der Nürnberger Meister Teile eines Tafelbilds auf der Außenseite des Altar gemalt haben könnte. Dieser ist die meiste Zeit jedoch geöffnet, so dass das fragliche Gemälde verborgen bleibt. Foto: Bernd Weißbrod/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
© Foto: Bernd Weissbrod
21.06.2021, Baden-Württemberg, Crailsheim: Ein möglicherweise neu entdecktes Werk von Albrecht Dürer im spätgotischen Flügelaltar der Crailsheimer Johanneskirche wird nach dem Zuklappen sichtbar. Fachleute vermuten, dass der Nürnberger Meister Teile eines Tafelbilds auf der Außenseite des Altar gemalt haben könnte. Dieser ist die meiste Zeit jedoch geöffnet, so dass das fragliche Gemälde verborgen bleibt. Foto: Bernd Weißbrod/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
21.06.2021, Baden-Württemberg, Crailsheim: Ein möglicherweise neu entdecktes Werk von Albrecht Dürer im spätgotischen Flügelaltar der Crailsheimer Johanneskirche wird nach dem Zuklappen sichtbar. Fachleute vermuten, dass der Nürnberger Meister Teile eines Tafelbilds auf der Außenseite des Altar gemalt haben könnte. Dieser ist die meiste Zeit jedoch geöffnet, so dass das fragliche Gemälde verborgen bleibt. Foto: Bernd Weißbrod/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
© Foto: Bernd Weissbrod