Der Ursprung des Festes ist ein Brand  in Niederwinden.

Der Freitagabend beginnt ab 20.30 Uhr mit einer fetzigen Blaulicht-Schaumparty für alle jung- und junggebliebenen Gäste. Eine Likör-, eine Feuerwehr- und eine Bierbar sind für die Besucher eingerichtet.

Am Samstagabend geht es ab 19 Uhr weiter mit Unterhaltungsmusik im Festzelt. Die Feuerwehrbar öffnet wieder ihre Pforten. Die Überraschung des Abends ist eine besondere Vorführung: „Feuer bei Nacht“.

Der Fest-Sonntag beginnt um 11 Uhr mit dem Mittagstisch. Es wird Spanferkel und Schnitzel mit hausgemachtem Kartoffelsalat, Gyros sowie Deftiges vom Grill von den Feuerwehrkameraden serviert. Die Niederwinder Dorfgemeinschaft bietet am Sonntagnachmittag Kaffee und selbst gebackene Torten und Kuchen, Eiskaffee sowie die mittlerweile schon berühmten „Niederwinder Schneeballen“ an. Die Feuerwehr zeigt eine Schauübungen zum Thema „Was passiert, wenn’s brennt“ sowie eine Ausstellung mit Fahrzeugen von gestern und heute.

Für die Kinder gibt es wieder die beliebten Fahrten mit dem Feuerwehrauto sowie eine Spielstraße der Jugendfeuerwehr. Erstmals ist auch eine Mal- und Bastelecke für die ganz Kleinen geboten – organisiert von der Löschbande.

Zum Festausklang am Sonntag spielt ab 19 Uhr „Musik mit Klaus“.