Pfedelbach Die Toskana von Hohenlohe

Pfedelbach / SWP 19.11.2014
Seit mehr als 100 Jahren besitzt die Familie Mozer den Lerchenhof bei Pfedelbach. Nun sind die Mozers mit dem Agrarkulturpreis ausgezeichnet worden.

Dem Anbau von alten Obstsorten hat sich die Familie Mozer verschrieben. Gewürzluiken oder Baldufferbirnen gehören zu ihrem Sortiment. Daraus stellt der Familienbetrieb Destillate her.

"Es gibt kaum eine angenehmere Form, die Natur zu schützen, als diesen Schnaps zu trinken", stellte Laudatorin Tanja Kurz von der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall fest. Für den Erhalt der für Hohenlohe typischen Streuobstwiesen hat die Familie den Agrarkulturpreis in der Kategorie Ökologie erhalten.

Der Lerchenhof liegt auf einer kleinen Anhöhe zwischen dem Ohrntal und Pfedelbach. "Wir sind die Toskana Hohenlohes", erzählt Senior Karl Mozer. 1984 begannen der Vater und Sohn Fritz-Martin den Hof vom landwirtschaftlichen Mischbetrieb auf Obstbau umzustellen. Zurzeit bauen die Mozers auf einer Fläche von 24,4 Hektar Apfelsorten wie Rubinette, Glockenäpfel oder Elstar sowie Birnen wie Klaps Liebling, Gute Luise oder Williams Christ an.

Das geerntete Obst liefert die Familie an den Stuttgarter Großmarkt. Zudem betreibt sie einen Hofladen. Neben den Früchten verkauft die Landwirtsfamilie auch sortenreichen Apfelsaft und die schon mehrfach prämierten Liköre und Destillate. "Im vergangenen Jahr erreichten die Produkte vom Lerchenhof in der Kategorie Destillate Platz vier, bei den Likören sogar den ersten Platz - und das unter 187 Klein- und Obstbrennern", so Tanja Kurz in ihrer Laudatio.

"Unsere Priorität liegt auf Qualität und die ist auf dem Markt erfolgreich", fasst Senior Karl Mozer zusammen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel