Crailsheim Kuwo: die ganze Stadt eine einzige Bühne

Die Klazz Brothers & Cuba Percussion sorgen heute Abend um 20 Uhr im Spitalpark für einen fulminanten Start ins Crailsheimer Kulturwo­chen­ende. Bis Sonntagabend folgen rund 50 weitere Veranstaltungen auf Plätzen in der Stadt.
Die Klazz Brothers & Cuba Percussion sorgen heute Abend um 20 Uhr im Spitalpark für einen fulminanten Start ins Crailsheimer Kulturwo­chen­ende. Bis Sonntagabend folgen rund 50 weitere Veranstaltungen auf Plätzen in der Stadt. © Foto: Stadt
Crailsheim / Andreas Harthan 19.07.2018
Am Donnerstagabend wird im Spitalpark das 23. Kulturwochenende eröffnet. Künstler aus aller Welt kommen nach Crailsheim und verwandeln die Stadt in eine quirlige Kulturmetropole.

Georg Schlenvoigt, Andreas Raab, Rudolf Michl, Dr. Christoph Grimmer: Die Oberbürgermeister in Crailsheim kommen und gehen, das Kulturwochenende aber bleibt. Am Donnerstag wird die 23. Auflage des viertägigen Spektakels eröffnet, das noch immer maßgeblich von ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern organisiert wird. Das Kuwo, wie das zweitgrößte Fest in der Stadt schon lange von seinen vielen Fans genannt wird, ist ein wunderbares Beispiel dafür, wie scheinbar Unmögliches doch realisiert werden kann, hat Andreas Raab zum zehnjährigen Jubiläum geschrieben. Das Erfolgsgeheimnis dieser Veranstaltung liegt bis heute in der engen Zusammenarbeit zwischen dem Arbeitskreis Kulturwochenende, in dem sich Kulturfreunde engagieren (Leitung: Ernst-Hans Stutz), und dem Rathaus, wo Kultur-Ressortleiterin Susanne Kröper-Vogt die Fäden in der Hand hält.

Dass der Anspruch der Kuwo-­Macher, dass alle Veranstaltungen (in diesem Jahr sind es während der vier Tage rund 50 Auftritte) kostenfrei besucht werden können, bis heute eingelöst werden kann, liegt an der großen finanziellen Unterstützung des Kulturfestes durch die heimische Wirtschaft. Sie trägt maßgeblich zur Finanzierung der Auftritte von in diesem Jahr fast 100 Künstlerinnen und Künstlern bei. Den Restbetrag bringen Stadt und private Sponsoren bei – und natürlich Tausende von Besuchern, die mittlerweile einen Kuwo-Pin kaufen.

Das 23. Kulturwochenende ist geprägt von einer Premiere und einem Jubiläum. Zum ersten Mal eröffnet Oberbürgermeister Dr. Christoph Grimmer die Veranstaltung, zu deren Höhepunkt sicherlich auch in diesem Jahr die Krannummer am Samstagabend gehört. Sie ist zum 20. Mal im Programm. Zum Jubiläum haben die Kuwo-Macher die sardinische Gruppe Eventi Verticali eingeladen. Die außergewöhnliche Truppe bietet vertikales Theater in luftiger Höhe – ein atemberaubendes Ereignis. Ohne die tatkräftige Unterstützung durch die Firmengruppe Roll wäre keine einzige Krannummer möglich gewesen. Dieses eine Beispiel steht für das Engagement vieler anderer Unternehmen.

„Seele einer Stadt“

„Kultur ist die Seele einer Stadt“, hat Andreas Raab anlässlich des zehnten Kuwo-Geburtstages gesagt und damit die Bedeutung der Veranstaltung gewürdigt. Die Kuwo-Freunde in Stadt und Region hoffen nun, dass auch der jetzige Oberbürgermeister ein Unterstützer dieser weit und breit einzigartigen Veranstaltung ist. Im Kuwo-Vorfeld hat Grimmer sich schon mal positioniert, hat gesagt, was für ihn Kultur ist: „Alles, was inspiriert, erfreut, zum Nachdenken anregt, Tradition und Identität zum Ausdruck bringt, oder zum gesellschaftlichen (Zusammen-)Leben beiträgt.“ Mit dieser Definition von Kultur dürfte er sich auf dem Kulturwochenende pudelwohl fühlen, denn das Zusammenführen von unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen mithilfe der Kultur liegt den Kuwo-Machern seit 1996 am Herzen.

Wie hoch die künstlerische Qualität der Auftritte ist, lässt sich schon heute Abend erleben, wenn es nach der Kuwo-Eröffnung um 19.30 Uhr im Spitalpark heißt: Classic meets Cuba. Die vielfach preisgekrönten Musiker bewegen sich so lässig wie souverän zwischen Klassik, Jazz und Salsa, spielen eine Musik, die Konzertsäle in Großstädten füllt. Heute Abend treten sie in der Kulturmetropole Hohenlohes auf, in Crailsheim.

Info

Mehr Informationen zum Programm unter www.kulturwochenende-crailsheim.de.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel