Crailsheim Die Crailsheimer haben ein Herz für Blinde

Die neunjährige Moandida (rechts) spielt mit ihrer Mutter Grace (links). Das Mädchen ist auf dem linken Auge seit ihrer Geburt blind. Auf dem rechten Auge hatte sie grauen Star. Nach einer Operation kann sie wieder sehen. Foto: CBM
Die neunjährige Moandida (rechts) spielt mit ihrer Mutter Grace (links). Das Mädchen ist auf dem linken Auge seit ihrer Geburt blind. Auf dem rechten Auge hatte sie grauen Star. Nach einer Operation kann sie wieder sehen. Foto: CBM
PM 07.03.2014
Crailsheimer haben ein Herz für blinde Menschen. Mit ihren Spenden hat die Christoffel-Blindenmission 804 Blinden in Entwicklungsländern geholfen.

Spendenfreudig und hilfsbereit seien die Einwohner von Crailsheim, schreibt die Christoffel-Blindenmission (CBM) in einer Pressemitteilung. Sie erhielt im vergangenen Jahr von 265 Crailsheimer Bürgern 24 145 Euro an Spenden. Umgerechnet in Operationen am grauen Star kann mit diesem Geld 804 Menschen in Asien, Afrika oder Lateinamerika geholfen werden.

Die Hälfte der weltweit 39 Millionen blinden Menschen leidet am grauen Star. Nach einer kleinen Operation können die Betroffenen wieder sehen. Sie dauert in der Regel nicht länger als eine Viertelstunde.

CBM-Direktor Dr. Rainer Brockhaus bedankt sich: "Durch die Unterstützung unserer Spender sind unsere Projekte erst möglich. Ihre Hilfe verändert Leben."

Die Situation in Entwicklungsländern ist noch immer dramatisch. In Deutschland werden Patienten in der Regel operiert, bevor sie erblinden. In vielen Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas fehlt es aber neben dem Geld auch an Krankenhäusern und Augenärzten. Statistisch gesehen muss in Afrika ein Augenarzt eine Million Menschen versorgen.

Die Christoffel-Blindenmission zählt zu den größten und ältesten Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit in Deutschland. Sie unterstützt zurzeit 714 Projekte in 73 Ländern.