Der Rohbau steht, 2019 soll hier Einzug gefeiert werden

do 21.07.2018

Vergangene Woche konnte beim Crailsheimer Bauvorhaben der Wohnbau-Laukenmann-GmbH in der Ellwanger Straße Richtfest gefeiert werden.  Im Herbst letzten Jahres  war Baubeginn, die Grundsteinlegung erfolgte im April dieses Jahres.

Ein Pilotprojekt

„Das Glas bricht bis zum Grund, geweiht wird dieser Bau zur Stund“, rief Siegfried Bauer beim Richtfest vom Dach herab und ließ sein Glas nach alter Sitte auf dem Boden zerschellen.  Die  Bitte um den Segen für diesen Bau nahm Jürgen Schlepckow, Vorstandsmitglied bei der Samariterstiftung,  zum Anlass, um die  Richtfest-Gäste über Sinn und Zweck des hier entstehenden Gebäudes zu informieren.  Denn für eines der Gebäude ist die  Samariterstiftung – eine Einrichtung der Sozialpsychatrie in Schwäbisch Hall  – der Auftraggeber.  In ihrem Auftrag entstehen hier Appartements für 30, meist ältere Menschen,  die Unterstützung im täglichen Leben brauchen.

Damit habe man, zusammen mit dem Landkreis, eine Art Pilotprojekt auf den Weg gebracht, sagte Christoph Holl, Regionalleiter der Stiftung. „Dieser Schritt war sehr weitsichtig, nur wenige Landkreise bauen bisher derartige Angebot auf, obwohl sie  in Fachkreisen als unbedingt notwendig erachtet werden“, argumentiert Holl.

Mit diesem Neubau werden die Voraussetzungen geschaffen, dass  Menschen, die auf Unterstützung angewiesen sind,  einen weitgehend selbstbestimmten Alltag führen können. Sie können in eigenen Appartements wohnen und bei Bedarf Unterstützung bei der Körperpflege, Krankenpflege oder Behandlungspflege bekommen.

Die Wohneinheiten sind als  Einzel-Appartements mit jeweils eigenem Kühlschrank, Mikrowelle und Wasserkocher konzipiert. Rund um die Uhr wird sozialpädagogisches, pflegerisches und hauswirtschaftliches Personal vor Ort sein. Zusätzlich bieten  Ergotherapeuten Beschäftigungsangebote, die den Bewohnern helfen, ihren Tagesablauf sinnvoll zu strukturieren. Das Haus ist in eine intakte Infrastruktur eingebunden: Zur Bushaltestelle sind es nur ein paar Meter, ebenso zum nächsten Supermarkt.

Zentrale Lage

Auch das Mehrfamilienhaus in der Ellwanger Straße profitiert von der zentralen Lage. Die Firma Laukenmann Wohnbau konnte dieses Grundstück im Oktober 2015 kaufen. „Die Planungen mit dem Baurechtsamt und der Samariterstiftung waren sehr zeitintensiv und langwierig“, sagt Tobias Laukenmann. Erst zwei Jahre später konnte mit dem Bau begonnen werden.

Der Entwurf für das Mehrfamilienhaus stammt vom Architekten Wolfgang Unger. Es wird als  KFW-Effizienzhaus umgesetzt und erreicht die Effizienzklasse A+. Die Fotovoltaikanlage und die Heizung mit Wärmepumpe (Luft/Wasser) sowie Gasbrennwerttechnik für die Spitzenlast werden  mit einer Lüftungsanlage gekoppelt, die die Wärme zurückgewinnt.  Damit seien die ökologischen und ökonomischen Bedingungen für eine langfristige Nutzung gegeben, so Laukenmann. Im Untergeschoss befinden sich ein  Abstellraum für Räder sowie die Kellerräume. Ein Aufzug führt in alle Ebenen. Alle Wohneinheiten sind mit Fußbodenheizung, Dreifachverglasung  sowie Handtuchheizkörpern im Bad ausgestattet. Neben  diesen Merkmalen – die zum Standard von Wohnbau Laukenmann gehören – hebt sich dieses Mehrfamilienhaus durch eine offene Architektur  hervor.  Jede Wohnung partizipiert vom Blick in den Gartenbereich.

 Das Gebäude bietet acht Eigentumswohnungen  mit Wohnflächen von 60 bis 90 Quadratmetern, von denen noch zwei Wohnungen frei sind. Der Verkauf erfolgt über die Firma Dobbert Immobilien Obersontheim. Die Wohnungen sollen Ende Mai 2019, die Appartements der Samariterstiftung im Oktober 2019 bezugsfertig sein.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel