Sankt Martin 11. November: Der heilige Martin reitet voran

Nils Gundel 13.11.2017

Das Laternelaufen an Sankt Martin ist eine Tradition, die die meisten aus ihrer Kindergartenzeit kennen. Man zieht gemeinsam mit Eltern, Freunden und einer Laterne los, singt Lieder und hört sich die Geschichte des heiligen Martins an. In Jagst­heim begann der Zug am Samstagabend mit einem Gottesdienst in der Nikolauskirche. Pfarrerin Heidrun Hirschbach erzählte dabei die Geschichte, als der Soldat Martin im Winter seinen großen Mantel teilte, damit ein in Lumpen gehüllter Armer nicht erfror.

Auch in Roßfeld trafen sich Dutzende Kinder zum Martinsumzug der Dorfgemeinschaft. Da der Regen gegen 18 Uhr langsam nachließ, ritt sogar ein als Sankt Martin verkleideter Reiter vor dem  Zug her. Ursprünglich war dies wegen der Witterung abgesagt worden. Der guten Laune bei Kindern und Erwachsenen taten Wind und Regen weder in Jagstheim noch in Roßfeld einen Abbruch.

Das war es noch nicht mit den Martinsumzügen in Crailsheim. Heute wird ab 17 Uhr im Sauerbrunnen an der katholischen Dreifaltigkeitskirche gefeiert. Nach der Mantelteilung gibt es einen Laternenzug durch die Siedlung.