Ansbach Denkanstöße im Alltag

Johanna Knott und Helmut Hötzl vom Gesundheitsamt Ansbach werben mit Informationsbändern für das Thema "Männergesundheit". Privatfoto
Johanna Knott und Helmut Hötzl vom Gesundheitsamt Ansbach werben mit Informationsbändern für das Thema "Männergesundheit". Privatfoto
LRA 14.06.2012
In dieser Woche gehen die Aktionstage zur "Männergesundheit" mit Informationsbändern in den Kantinen und Pausenräumen verschiedener Unternehmen in Stadt und Landkreis Ansbach in die nächste Runde.

Bereits seit März rücken die Mitglieder der "gemeindenahen Gesundheitskonferenz" mit fantasievollen Aktionen das Thema "Männergesundheit" ins Blickfeld. Dabei wurden unter anderem überdimensionale Informationswürfel im Brückencenter sowie kreative Bodenzeitungen auf dem Marktplatz in Ansbach und Rothenburg genutzt, um mit Männern und Frauen über das Thema ins Gespräch zu kommen, ohne dabei den Zeigefinger zu erheben oder belehrend zu wirken.

"Wir möchten einfach kleine Denkanstöße im Alltag geben und anregen, mehr über die Fragen der eigenen Gesundheit und Lebensführung nachzudenken", meint Johanna Knott, Mitarbeiterin des Gesundheitsamts Ansbach. Nach Ansicht von Helmut Hötzl ist gerade der Arbeitsplatz ein Ort, an dem Männer sich mit ihren Arbeitskollegen über die Gesundheit unterhalten. "Wir möchten mit unseren Aktionen Männer vor allem auch dort ansprechen, wo ein Großteil ihrer Lebenswelt stattfindet", so Hötzl.

Das Gesundheitsamt, die Volkshochschule, die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppe in Mittelfranken (KISS) und eine Reha-Einrichtung werden heute bei der Ansbacher Firma Bosch und am Dienstag, 19. Juni, bei der Rothenburger Firma Elektrolux vor Ort sein.