Crailsheim Crailsheimer Bushaltestelle im Visier

Crailsheim / GÖTZ GREINER 04.08.2014
Bei der bundesweiten Aktion "Nadelöhr Haltestelle" untersucht der "Auto-Club Europa" (ACE) das Verhalten von Autofahrern an Bushaltestellen.

Experten des ACE haben sich in Crailsheim ein Bild gemacht: Fußgänger gehen über die Straße, ohne Ampel, ohne Zebrastreifen. Radler nutzen den Gehweg, Schüler sitzen auf dem Gehsteigrand an einer Bushaltestelle an der B 290.

All das haben Mario Schmidt und Walter Doberer vom Auto-Club Europa (ACE) beobachtet. Dabei lag ihr Augenmerk eigentlich auf etwas anderem: Bei der Aktion "Nadelöhr Haltestelle" untersuchten sie, ob eine wichtige Verkehrsregel eingehalten wird: Ein Bus mit eingeschaltetem Warnblinklicht darf an einer Haltestelle nur mit Schrittgeschwindigkeit passiert werden - in beide Richtungen. Das unschöne Ergebnis: Zwischen 7 und 13 Uhr haben an der Haltestelle Schulzentrum in der Schillerstraße nur vier von mehr als 250 Fahrern abgebremst. Zwei davon vermutlich nur, weil der Polizeiwagen vor ihnen langsamer gefahren ist. Ein Fahrer hat sogar einen Bus überholt, der bei der Anfahrt das Warnblinklicht angeschaltet hatte. Dieses Vergehen wird mit einem Punkt und 60 Euro Bußgeld bestraft. "Das Ergebnis hat uns nicht überrascht", meint Schmidt, der hiesige Regionalvorsitzende des ACE. 2012 gab es an deutschen Bushaltestellen laut Statistischem Bundesamt 4541 Unfälle mit 54 Toten, also mehr als einem Toten pro Woche.