Zwei Tage – so lange war der neue Waffel-Laden „Waffelzeit“ von Barbara Lober in Crailsheim eröffnet, bevor er wegen der Corona-Krise auch schon wieder schließen musste. Eine weitere Geduldsprobe für die quirlige Geschäftsfrau, die so lange auf die Eröffnung ihres Geschäfts warten musste. Die Idee dazu entstand nämlich bereits vor fast einem Jahrzehnt. Damals hatte die heute 56-Jährige ein Friseur-Café in Crailsheim, und schon dort verwöhnte sie die begeisterte Kundschaft mit frisch gebackenen Waffeln.

Als sie mit ihrem Salon nach Wallhausen umzog, blieb das Waffeleisen kalt – doch die Idee, dafür einen ganz eigenen Laden zu eröffnen, blieb. „Kein Café, keine Eisdiele, sondern wie ein Foodtruck, nur an einem festen Platz”, beschreibt Barbara Lober ihre Vision, wie sie den Laden aufziehen wollte.

Lange am Rezept gefeilt

Mit ihrer Vorliebe für alles aus den 60er-Jahren nebst Rockabilly stand auch die Optik des Ladens, ein bunter Mix aus Shabby-Chic und Milchbar-Feeling, schnell fest. Was fehlte, war ein geeignetes Lokal.

„Keiner hat in Crailsheim an meine Idee geglaubt und ich war sehr lange am Suchen. Am Ende hätte ich sogar eine Garage gemietet”, sagt Barbara Lober. Heute kann sie darüber lachen, wenn sie erzählt, dass sie sogar bereit gewesen wäre, ihren Traum in Dinkelsbühl zu verwirklichen, wo sie ebenfalls vergeblich suchte. Als sie die Hoffnung eigentlich schon aufgegeben hatte, stieß sie bei Facebook zufällig auf eine Anzeige, in der ein Nachmieter für ein Ladenlokal in der Faberstraße in Crailsheim gesucht wurde. Sie war begeistert, die zukünftigen Vermieter waren begeistert, und so wurde im Januar 2020 das umgesetzt, was im Kopf der Waffelbäckerin schon lange fertig geplant war. „Wir haben gewerkelt, gewerkelt und gewerkelt“, sagt sie lachend.
Auf Instagram rührte sie außerdem kräftig die Werbetrommel. zu Hause in Ingersheim lief derweil das Waffeleisen heiß, denn dort wurde so lange am Rezept für die Waffeln gefeilt, bis alles perfekt war. „Der Duft nach frisch gebackenen Waffeln mit einem Hauch Vanille macht mich selbst immer noch an”, gibt Barbara Lober zu und sie freut sich, dass sich die Crailsheimer davon ebenfalls anziehen lassen. Zu bekommen ist das Gebäck gefüllt mit Eis, Sahne, Früchten und vielen anderen Kleinigkeiten, serviert in einem handlichen Becher gleich zum Mitnehmen.

„Ein echter Familienbetrieb“

Ein paar Sitzgelegenheiten im Freien gibt es, drinnen im Laden sind Stühle und Tische gestapelt, denn der notwendige Abstand nach den Corona-Regeln ist in dem kleinen Laden fast nicht einzuhalten, wenn man dort sitzen will. Hinter dem Tresen steht übrigens nicht nur die Chefin selbst, sie muss ja auch noch ihren Salon in Wallhausen führen, sondern als Verstärkung ihre beiden Schwestern. Alle drei sind ausgestattet mit einer fröhlich-bunten Schürze in Pink und Mint. „Wir sind ein echter Familienbetrieb“, sagt Barbara Lober stolz.

Den Namen „Waffelzeit“ für den Laden hat sich Barbara Lober selbst ausgedacht. Die Geschichte dahinter: „Waffelzeit ist das ganze Jahr, es ist immer Waffelzeit“, sagt sie.