Das Landesgesundheitsministerium hat ein Eckpunktepapier zur Testung in Schlachtbetrieben erarbeitet, es wird derzeit noch mit dem Wirtschafts- und Landwirtschaftsministerium abgestimmt. In dieser Woche hat der Vion-Schlachthof in Crailsheim begonnen, Urlaubsrückkehrer und neue Beschäftigte auf Corona zu untersuchen. Alle 25 Tests waren negativ.

Getestet wird natürlich auch, wenn jemand Symptome aufweist. Corona-Tests bei symptomlosen Personen sind in der Teststrategie des Landes bisher nicht vorgesehen. Robert Boos, Geschäftsführer von Vion Crailsheim, betont an dieser Stelle, dass sich Werkvertragsbeschäftigte nicht krank zur Arbeit schleppen müssen. Ihnen stehe sehr wohl eine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall zu. Boos nimmt Bezug auf das ­„Gesetz zur Sicherung von Arbeitnehmerrechten in der Fleischwirtschaft“ von 2017, das die Unternehmen zur Zahlung von Sozialversicherungsbeiträgen verpflichtet.
Klimaanlagen könnten den Corona-Ausbruch beim Schlachthof Tönnies in Rheda befeuert haben, heißt es. Bei Vion in Crailsheim gebe es ein anderes System, sagt Boos: eine aktive Belüftung mit Frischluft, dazu Trockner und Entkeimungsfilter, und es würden weitere Filter nachgerüstet.
Kommentar zu Schlachthöfen im Kreis Hall HT-Redakteur Jens Sitarek: Keinen Bock auf Lockdown

Crailsheim