Crailsheim / Christine Hofmann  Uhr
Michael Frank wusste schon früh, dass er Unternehmer werden wollte. Mit seiner Firma Media Resource Group eroberte er von Crailsheim aus den Event-Markt.

Ich bin ein echter Crailsheimer“, sagt Michael Frank und fügt lachend an: „Hausgeburt in Altenmünster.“ Der 51-Jährige hat zusammen mit seinem Schulfreund Steffen Haug vor vielen Jahren den Grundstein für die Media Resource Group gelegt. Das kräftig gewachsene Unternehmen, dessen Geschäftsführer Frank und Haug heute sind, sorgt bei Firmenevents, Messen, Konzerten und Tourneen im In- und Ausland für Licht, Ton und bewegte Bilder.

Vom Unternehmenssitz in der Roßfelder Straße in Crailsheim aus operiert der Veranstaltungstechnik-Dienstleister überall dort, wo er engagiert wird, und in jeder Größenordnung – vom kleinen Event bis zur Stadion-Show. So war er beispielsweise für die Opernproduktion von „Carmina Burana“ in der O2-Arena in London im Einsatz, für die Stadion-­Shows von Andreas Gabalier mit 90.000 Zuschauern oder für große Firmenveranstaltungen von Würth, Siemens und vielen anderen.

Die Media Resource Group hat heute 42 fest angestellte Mitarbeiter in Crailsheim, ein Büro in Düsseldorf und Production Offices in Hamburg und Berlin. Bei Veranstaltungen sind außerdem viele Freelancer im Einsatz: Zum Team gehören 20 Prozent Festangestellte und 80 Prozent Freiberufler.

Nach dem Umzug von Stimpfach nach Rechenberg wird der „Hallo-Treff“ demnächst wieder eröffnet.

Laufbahn des Unternehmers begann in Goldbach

„Veranstaltungen sind schon eine eigene Welt“, sagt Michael Frank, der bei vielen großen Events persönlich dabei ist. „Sie sind spannend, vielfältig und immer wieder neu.“ Das ist sicherlich ein Grund dafür, dass er bis heute viel Spaß an seiner Arbeit hat.

„Dass ich Unternehmer werden wollte, war mir schon am Ende der Realschule klar“, sagt Frank. Angefangen hat alles mit einem großen Interesse für Hi-Fi-­Geräte und Musik. „Wir haben schnell festgestellt: In Crailsheim gibt’s nur Ware von der Stange.“

Das wollten Michael Frank und Steffen Haug ändern. Sie eröffneten in einem ehemaligen Tante-Emma-Laden in Goldbach ein Geschäft, in dem sie Hi-Fi-Geräte verkauften. Da sie beide noch studierten – Frank war für Betriebswirtschaftslehre in Tübingen eingeschrieben – stellten sie schon früh den ersten Mitarbeiter ein.

Der Laden zog später in Räume am Berliner Platz um. Anfang der 1990er-Jahre übernahmen die beiden einen Musikladen samt Inventar in Crailsheim und begannen mit dem Verleih von Veranstaltungstechnik. Frank: „Wir hatten Lust darauf, mehr zu machen, als nur im Laden zu stehen.“

Frank und Haug installierten im Ratskeller eine Beschallungsanlage und sammelten Erfahrungen mit Livekonzerten im Jugendzentrum. Im Ratskeller organisierten sie Anfang der 1990er-Jahre die erste Karaoke-­Veranstaltung in der Stadt. Sie schauten über den Tellerrand und waren offen für Neues. So holten sie eines der ersten Geräte, mit denen man auf CDs aufnehmen konnte, nach Crailsheim.

Am 22. Juli 2019 ist Schwörmontag in Ulm. Hier findet ihr alle Informationen zu Lichterserenade, Nabada, Schwörrede und Fischerstechen.

Damenkapelle verhalf der Firma zum Durchbruch

Der eigentliche Startpunkt ins professionelle Geschäft war das Engagement bei der Damenkapelle „Bayrische 7“. Mit den volkstümlichen Schlagermusikerinnen tingelten die Unternehmer jahrelang durch diverse Festzelte und begleiteten sie später auf volkstümlichen Tourneen. „Dadurch wurden immer mehr Bands und Veranstalter auf uns aufmerksam und ein Engagement folgte dem nächsten“, erzählt Michael Frank.

1995 wurde eine neue Geschäftsform gegründet und das Unternehmen bezog zwischenzeitlich ein Firmengebäude in Langenburg. Inzwischen agieren mehrere Firmen der Media Resource Group mit unterschiedlichen Schwerpunkten auf dem hart umkämpften Event-Markt. „Etwas Besonderes ist für mich, dass nach den vielen Jahren, die Steffen und ich unser Geschäft gemeinsam betreiben, es immer auch eine echte Freundschaft geblieben ist“, sagt Frank. Manchmal kämen sich die beiden Geschäftsführer vor wie ein altes Ehepaar.

„Maximaler Profit war nie mein Ziel. Ich wollte immer auch ein Privatleben haben“, sagt Frank, der gerne Zeit mit seiner Ehefrau und seiner Tochter verbringt. Gern besucht er Sport- und Kulturveranstaltungen, er treibt Sport und reist gern. „Viele Jahre lang war Fußball meine Hauptfreizeitaktivität. Heute kicke ich nur noch einmal im Jahr bei einem Ü-45-Turnier“, sagt er.

„Wünsche mir ein gutes Zusammenleben“

Darüber hinaus beschäftigt er sich mit Reiki, Yoga und Neuro-­Linguistischem Programmieren (NLP). „Ich bin ein sehr positiv denkender Mensch und wünsche mir ein gutes Zusammenleben in der Gesellschaft.“ Dazu könne jeder seinen Beitrag leisten. Michael Frank leistet seinen.

Das könnte dich auch interessieren:

Die Evangelisch-methodistische Kirche veranstaltet den ersten Querfeldein-Lauf. Gemeine Hindernisse sorgen dabei für den ganz besonderen Spaßfaktor.