„Ran an die Suppentöpfe”, mit diesem Worten eröffnete Martin Dilger, Leiter der Volkshochschule Crailsheim, am Samstag auf dem Schweinemarktplatz das fünfte internationale Crailsheimer Suppenfest, das die VHS in Kooperation mit dem Sachgebiet Zuwanderung und Integration der Stadtverwaltung, der Caritas, dem Kolping-Bildungswerk und der evangelischen Familienbildungsstätte veranstaltete. 32 Suppen aus 16 Regionen durften probiert werden. „Es sind eine Menge Leute da. Das ist das Tolle an dem Fest: Es hat ein ganz unterschiedliches und internationales Publikum”, freute sich Dilger über den regen Zuspruch.

Was alle Besucher gemeinsam hatten, war die kleine Suppenschüssel und der Löffel, der an den Kassen erworben werden konnte. Darin durften sämtliche Suppen durchprobiert werden. „Wir haben allen gesagt, sie sollen nicht so große Portionen schöpfen, damit es für möglichst viele Leute reicht”, erklärte Dilger. Trotzdem waren eine halbe Stunde nach Beginn schon viele Suppentöpfe gut geleert. Die Suppenköche mussten eine kleine Portion für die Jury zurückhalten.

Jury probiert alle Suppen des Suppenfests

Tapfer löffelten sich die Juroren Waldemar Pazurek, Mathias Bartels, Birgit Kopp und Sascha Kühn durch die Suppen, um am Ende die türkische Teigtaschensuppe Mantí Corbasi des türkischen Elternbeirats zum Sieger zu küren. Auf dem zweiten Platz landete die herbstliche Pastinakensuppe des Jugendbüros, Dritter wurde die Rote-Linsen-Kokossuppe der Adventgemeinde Crailsheim.

Youtube Der Gewinner des Suppenfests: Die türkische Suppe Manti Corbasi

Viele Gespräche drehten sich um die unterschiedlichen Suppen, die von exotisch bis klassisch sämtliche Geschmacksrichtungen abdeckten.  Jeder hatte rasch seine Lieblingssuppe gefunden, doch vielen machte auch die große Auswahl zu schaffen. „Ich bin satt”, diesen Satz hörte man oft. Meist schwang dabei ein enttäuschter Unterton mit, weil es oft nur ein Drittel der Suppen war, die man probieren konnte, bevor der Magen voll war.

Einig waren sich die Festbesucher, dass das Suppenfest inzwischen eine Institution ist, auf die man sich freut. Ausgerüstet mit Suppenschüssel, Löffel und jeder Menge Vorfreude auf die Suppen, ging der  kleine Ansgar Karger sogar soweit, begeistert zu verkünden: „Das ist das beste Fest in Crailsheim – gleich nach dem Volksfest.”

Das könnte dich auch interessieren: