Klaus-Jürgen Mümmler ist ein Stadtrat, der immer versucht, positiv zu denken. Der gerne nach vorne schaut, der an Lösungen inte­ressiert ist. Die Sitzung des gemeinderätlichen Hauptausschusses am Donnerstag im Rathaus war ganz nach seinem Geschmack. Nachdem sich Volkmar Stanoschek, der Geschäftsführer des noch jungen Stadtmarketing-Vereins, den Stadträten vorgestellt hatte und sich die Ausschussmitglieder durch die Bank lobend über die Aktivitäten des Gewerbeverein-Nachfolgers geäußert hatten, fasste Mümmler die Stimmung im Ratssaal in einem Satz zusammen: „Machen Sie bitte weiter so!“

Große Erwartungen

Spätestens zu diesem Zeitpunkt wusste Stanoschek, dass er mit seiner Ahnung richtig liegt: „Die Erwartungshaltung ist groß.“ Die im Verein, der inzwischen mehr als 100 Mitglieder hat, die im Rathaus (die Stadt unterstützt den Verein jährlich mit 65.000 Euro) und auch die im Gemeinderat. SPD-Gemeinderatsfraktionsvorsitzender Gernot Mitsch etwa hofft sehr auf einen Weihnachtsmarkt, der diesen Namen verdient. Das, was er zu hören bekam, hinterließ Eindruck. An drei Wochenenden gibt’s ein Advents-Karree in der Innenstadt mit vielen Ständen. Kai Hinderberger aus dem Vereinsvorstand kündigte eine „bunte Mischung“ und ein „umfangreiches Rahmenprogramm“ an. Und am vierten Wochenende gibt’s ein vorweihnachtliches Open-Air-Kino mit Glühwein und anderen Leckereien.

Schwäbisch Hall

Hocketse in der Stadt

Aber auch im Sommer soll das umgesetzt werden, was der Geschäftsführer, der im Sommer mit seiner Arbeit begonnen hat, als einen seiner Schwerpunkte gesetzt hat: den Verein sichtbar und damit attraktiv für Einzelhändler und Handwerker, aber auch für Unternehmer, Vereine und Privatleute zu machen. So wird am 20. Juni 2020 ein gelb-schwarzer Abend in der Innenstadt veranstaltet. Die Generalprobe in diesem Jahr, angelehnt an das 100-jährige Bestehen der Fußballabteilung des TSV Crailsheim, habe gut geklappt. Der gelb-schwarze Abend soll sich als Fest, bei dem sich die Bürgerinnen und Bürger in netter Atmosphäre treffen, etablieren. Wobei Stanoschek Wert auf die Feststellung legt, dass es sich nicht um eine Neuauflage des Wirtefestes handelt. Gedacht sei vielmehr an eine gemütliche Hocketse.

Oberstes Ziel des Vereins ist es, Crailsheim attraktiver zu machen, hob Vorsitzender Heribert Lohr hervor. Das sei eine Aufgabe, die auf vielen Ebenen angegangen werden müsse und die alles andere als leicht sei. Er setzt nun auf die Aufbruchsstimmung im Verein und die vielfältige Kompetenz, die sich in mehreren Arbeitskreisen versammelt.

Einzelhandelskonferenz geplant

Der ehemalige Eventmanager Stanoschek weiß, dass es mit Events allein nicht getan ist. Deshalb will der Verein auch Grundlagenarbeit leisten, indem er beispielsweise eine Einzelhandelskonferenz veranstaltet, sich um die Zukunft der Langen Straße Gedanken macht und auch darüber, wie es gelingt, dass sich Fußgänger wohler in der Stadt fühlen. Der Verein will also auch in der Kommunalpolitik ein Wörtchen mitreden. Da könnte es durchaus zu Befangenheitssituationen kommen, wenn Stadträte Mitglieder im Stadtmarketing-Verein sind, gab CDU-Fraktionschef Gerhard Neidlein zu bedenken. Zuvor hatte AWV-Fraktionsvorsitzender Sebastian Klunker bekannt gegeben, dass seine Fraktion in den Verein eingetreten ist.