Nach der Sichelhenket ist vor der Sichelhenket“, sagt Klaus Mayer, Vorsitzender der Dorfgemeinschaft Roßfeld. Jährlich wird in dem Crailsheimer Stadtteil am Wochenende vor dem Volksfest ein Erntedankfest der besonderen Art gefeiert – und das will gut organisiert sein. Genehmigungen müssen eingeholt, Einladungen verschickt und freiwillige Helfer gesucht werden. Auch der Aufwand, der hinter dem musikalischen und kulinarischen Angebot steht, darf nicht unterschätzt werden: „Man weiß als Besucher nie, wie viel Arbeit Jahr für Jahr hinter unserem Erntedankfest steckt“, erklärt Mayer.

Schon im Juni fand heuer im Kreise des Vereinsausschusses der Dorfgemeinschaft die erste Sitzung zur Sichelhenket statt. „Ab da gibt es immer was zu erledigen“, erzählt der Vorsitzende.

Kurz vor dem Fest müssen die Freiwilligen dann richtig schuften: Am Donnerstag wird das Zelt aufgestellt. Bis Freitagabend muss alles aufgebaut und geschmückt sein – denn ab 20 Uhr ist Party angesagt. Die Band „Red fat Cat“ spielt zum Auftakt. Mit ihr hofft Mayer, junge Leute anzusprechen. So könne vielleicht auch Nachwuchs für die Dorfgemeinschaft gewonnen werden – denn der fehle im Moment.

Bildergalerie Sichelhenket in Roßfeld mit Red Fat Cat - Teil 1

Am Samstagmorgen müssen die Helfer schon früh wieder auf den Beinen sein, um den zweiten Tag der Sichelhenket vorzubereiten. Was sie nicht beeinflussen können, ist das Wetter: Mayer hofft auf ein regenfreies Wochenende und darauf, dass die Straßensperrung Richtung Ilshofen bis zum Festbeginn aufgehoben wird. „Wenn die Straße am Wochenende nicht offen ist, kommen vielleicht einige Besucher nicht, weil sie keinen Umweg fahren wollen“, befürchtet der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft. Die Stadt habe aber zugesagt, die Bauarbeiten rechtzeitig zu beenden. Jetzt heißt es Daumen drücken und abwarten.

Den größten Besucherandrang erwartet Klaus Mayer am Sonntag. „Am Samstag kommen eher die Einheimischen. Das Saurennen einen Tag später zieht viele Leute an, da kommen auch einige von außerhalb.“ Auf das Kommando „Sau los!“ von Baubürgermeister Jörg Steuler starten die Landschweine der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Wolpertshausen den Wettlauf auf der Roßfelder Hauptstraße.

Bildergalerie Sichelhenket in Roßfeld - Teil 2

Um das Wohl der Tiere kümmert sich Dr. Marcel Kunz von der Tierarztpraxis Tiefenbach. „Es wird natürlich danach geschaut, dass die Schweine im Schatten sind und genug Wasser haben“, versichert Mayer.

Sein Highlight ist jedoch nicht das Saurennen, sondern der Moment, wenn am Montag alle Helfer zusammensitzen und das Wochenende Revue passieren lassen. Die ehrenamtliche Unterstützung weiß er zu schätzen – denn ohne die würde es die Sichelhenket nicht geben.

Das könnte dich auch interessieren:

„Dorfbüttel“ und „Dreschflegelklopfer“ eröffnen Fest


Am Freitag, 13. September, wird um 20 Uhr der Auftakt der Sichelhenket mit der Band „Red fat Cat“ gefeiert.

Am Samstag, 14. September, geht es um 18 Uhr weiter mit einem Bobby-Car-Rennen für Kinder. Um 19 Uhr wird das Fest vom „Dorfbüttel“ und einer Schauvorführung der „Dreschflegelklopfer“ eröffnet. Gefeiert wird um 20 Uhr im Festzelt mit Unterhaltungsmusik von den „Jungle Boys“.

Der dritte Tag startet am Sonntag, 15. September, um 10 Uhr mit einem Gottesdienst im Festzelt und dem Posaunenchor Roßfeld. Um 11 Uhr beginnt ein Frühschoppen mit den „Gronachtalern“ und ab 11.30 Uhr können die „Roßfelder Heimatstuben“ besichtigt werden. Um 13.30 Uhr eröffnen die Roßfelder Dorfmusikanten und der Kindergarten Sterntaler das Schweinerennen, die Sieger werden um 16 Uhr geehrt.

Für Kinder gibt es nachmittags ein Programm mit Island-Pferden und der Jugendfeuerwehr Roßfeld. Um 20 Uhr wird eine Waldsägemeisterschaft ausgetragen. najo