Wie die Polizei mitteilt, war ein 62-jähriger VW-Fahrer am Samstagmittag mit über 1,5 Promille in Crailsheim unterwegs. Er fuhr im Stadtteil Roter Buck auf der Sankt-Martin-Straße in Richtung Wolfgangstraße, kam dabei nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte einen Bordstein sowie seine rechten Reifen, die daraufhin Luft verloren. Dennoch konnte er weiterfahren und stieß mit einem Ford und einem Hyundai zusammen, die am Straßenrand geparkt waren. Die Außenspiegel der beiden Fahrzeuge wurden hierbei beschädigt.
Der betrunkene VW-Fahrer setzte seine Fahrt fort und kollidierte mit dem Heck eines Opel-Kleinlasters. Schließlich stieß der 62-Jährige mit einem geparkten Ford zusammen und schob ihn auf einen Renault auf. Danach schaffte der Fahrer es offenbar, seinen VW bis zu seiner Wohnung zu fahren, ohne weitere Unfälle zu verursachen. Polizisten trafen den Mann dort an. Nach einem Atemalkoholtest wurde er für eine Blutentnahme in eine Klinik gebracht. Seinen Führerschein ist er erst mal los, ihn erwartet ein Strafverfahren. Bei der Unfallreihe entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 18.000 Euro.
Probefahrt mit dem Porsche auf der Autobahn endet mit Totalschaden Panamera knallt in Notrufsäule

Geisingen