Ein ganzes Jahr will die städtische Musikschule ihr Jubiläum feiern und zwar – wie es sich gehört – mit vielen Konzerten und Musik-Projekten. Den Anfang macht im Januar „Musica Adulta“, das Konzert der erwachsenen Musikschüler. „Darauf freue ich mich sehr, die Aufregung ist immer groß, aber es ist immer schön und gemütlich”, sagt Barbara Kochendörfer, die Leiterin der Einrichtung. Im Februar folgen dann die Grundschulkonzerte im ganzen Stadtgebiet, die nicht für die Öffentlichkeit gedacht sind und im März gibt es das Elementarfest in der Turnhalle Altenmünster, bei dem die ganz kleinen Musikschüler ihr Können unter Beweis stellen dürfen.

„Letztes Mal war es brechend voll“, erinnert sich Kochendörfer und freut sich schon jetzt auf das Konzert, das „Die Moldau“ zum Thema haben wird. Ebenfalls im März gibt es die Frühlingskonzerte im Foyer des Lise-Meitner-­Gymnasiums, eine Location, die tolle Möglichkeiten der musikalischen Umsetzung bietet. Am 4. April kommt schließlich einer der absoluten Höhepunkte des Jubiläumsjahres: ein Kirchenkonzert in der Johanneskirche.

Musikschule geht neue Wege

Aufgeführt wird die Krönungsmesse von Mozart, deren Uraufführung dann auf den Tag genau 241 Jahre zurückliegt. „Da gehen wir neue Wege, denn in der Johanneskirche waren wir noch nie zum Konzert“, schwärmt Barbara Kochendörfer von der tollen Gelegenheit. Für die Messe wurde eigens ein Projektchor gegründet, der sich seit letzter Woche regelmäßig zum Proben trifft und noch weitere Sänger sucht.

Am Donnerstag können noch Sänger und Sängerinnen einsteigen, bevor der Chor über die Adventszeit Pause macht und im Januar wieder voll mit den Proben durchstartet. Vor allem über Männerstimmen würde sich der Chor freuen. „Es ist ein schönes Werk und nicht unsingbar, außerdem ist es in C-Dur, einer strahlenden Tonart, passend zum Jubiläum“, erklärt die Musikschulleiterin. Freuen würde sie sich auch, wenn sich andere Chöre dem Projekt anschlössen, um das rund 20-minütige Stück möglichst stimmgewaltig präsentieren zu können. Geleitet wird der Chor von Barbara Kochendörfer selbst. „Ich dachte, als Chefin der Musikschule nehme ich mir das raus. Es macht mir großen Spaß“, so die Leiterin verschmitzt.

Im Mai wird es mit dem Festakt einen weiteren Höhepunkt im Feierkalender geben. Das Stadtarchiv steuert einen geschichtlichen Abriss zur Entwicklung der Musikschule bei, und es gibt eine Führung rund um die städtische Musikschule.

Musikschule wird wieder beim Kuwo dabei sein

Im Juni und Juli schließt sich die Musikschule dann dem Programm der Stadt an, zum Beispiel dem Kulturwochenende, bei dem wieder ein Musical aufgeführt werden soll. Im August und September ruht das Programm, bevor es im Oktober zum Tag der Deutschen Einheit ein Konzert mit der Schüler-Lehrer-Big-Band „Matrix“ gibt. Der ehemalige Musikschüler Ralf Abelein, der sich als Musikprofessor und Jazzpianist einen Namen gemacht hat, wird die Band als Gast verstärken. Im November geht es bei verschiedenen Weihnachtsaktionen musikalisch zu, bevor das Jubiläumsjahr mit Konzerten im Ratssaal und in der Liebfrauenkapelle zu Ende geht.

Info


Sänger für den Projektchor melden sich unter Telefon 0 79 51 / 4 03 38 30.