Viele bekannte Gesichter begrüßte Hallensprecher Daniel Feuchter zur offiziellen Saisoneröffnung auf den Zuschauerrängen der Hakro-Arena. Auf dem Parkett waren es allerdings mit DeWayne Russell und Sebastian Herrera nur noch zwei Profis, die auch schon in der Vorsaison beim Herzschlagfinale um den Klassenerhalt mitgewirkt hatten.

Hinzugekommen sind mit Javontae Hawkins, Jan Špan, Quincy Ford, Dejan Kovacevic, Jeremy Morgan, Aaron Jones und Fabian Bleck gleich sieben neue Spieler. Aufgerückt in den Kader ist zudem Liam Carpenter, der im vergangenen Jahr eine überragende Runde bei der zweiten Mannschaft der Merlins gespielt hat.

In zwei Worten fasste Martin Romig die vergangene Saison zusammen, die mit dem Bundesligaverbleib am letzten Spieltag endete: „Ziel erreicht!“ Mit den jungen Neuen stehen die Crailsheimer nun vor einem großen Umbruch. „Spannend, jung, dynamisch“ – so der Ausblick des Geschäftsführers. „Ich freue mich jetzt schon auf das, was auf uns zukommt“, wirkt er beinahe ein wenig euphorisch angesichts der vielversprechenden Neuzugänge.

Basketball Hakro Merlins eröffnen die Saison

Hakro Merlins haben eine neue eigene Trainingshalle

Zudem verkündete Romig, dass es eine neue eigene Trainingshalle in der Goldbacher Straße gibt, vor allem für die zahlreichen Jugendteams. „Es kann nicht sein, dass der Bundesliganachwuchs in der Turn- und Festhalle in Roßfeld trainieren muss. Wir haben seit 15 Jahren Probleme mit den Hallenkapazitäten, jetzt haben wir unser Schicksal selbst in die Hand genommen und gelöst.“

Nach einem kurzen Aufwärmtraining mit Trainer Tuomas Iisalo, der inzwischen von seinem Bruder Jonas als Co-Trainer unterstützt wird, ging das Licht in der Halle aus und jeder Spieler wurde einzeln vorgestellt. Neben den Trainern und Spielern waren dies auch noch sechs Nachwuchskräfte, die in der Regel bei der zweiten Mannschaft auflaufen, aber als Trainingsspieler ein wichtiger Bestandteil des Teams sind. Am meisten Applaus bekam der möglicherweise neue Publikumsliebling Sebastian Herrera.

„Die Mannschaft hat ein ganz anderes Gesicht als letztes Jahr und auch die Jahre zuvor“, betonte Ingo Enskat am Hallenmikrofon. „Die Jungs sind unverbraucht, die wollen einfach.“ Das Team sei nun deutlich jünger und athletischer. „Wir haben die richtigen Leute für einen etwas anderen Spielstil geholt. Wenn die Teamchemie passt, dann können wir sehr erfolgreich sein.“

Crailsheim

Szenenapplaus von den Crailsheimer Rängen

Es folgte noch ein 15-minütiges Trainingsspiel, bei dem sich die Zuschauer erstmals von den Stärken der Neuen überzeugen konnten. Da gab es immer wieder Szenenapplaus von den Rängen. Die Zuschauer wurden danach aber auch noch mit eingebunden und wurden alle aufs Parkett gerufen. Gemeinsam mit den Spielern schworen sie sich in einem riesigen Kreis auf die kommende Runde ein. Anschließend erfüllten die Profis noch fleißig Autogramm- und Selfie-Wünsche.

„Mein erster Eindruck von den neuen Spielern ist sehr gut“, so Klaus Linder. Der Crailsheimer ist seit einigen Jahren sogar bei fast jedem Auswärtsspiel dabei. Er freut sich auf die kommende Runde mit den vielen jungen Profis. Der große Umbruch sei altersbedingt unumgänglich gewesen. Schade findet er es trotzdem, dass Konrad Wysocki und Frank Turner nicht mehr dabei sind. „Das waren Spieler, die ich gerne gesehen habe.“ Nachdem er letztes Jahr noch den Namen Turner auf seinem Fan-Trikot stehen hatte, hat er nun Russell als neuen Lieblingsspieler auserkoren. „Der war letzte Runde schon stark und hat zudem noch viel Potenzial.“ Wie wohl alle Merlins-Fans hofft er, dass der Klassenerhalt in der kommenden Runde schon lange vor dem letzten Spieltag in trockenen Tüchern ist. Die Chancen dafür stehen auf jeden Fall gut, da es diese Saison nur einen Absteiger geben wird.

Das könnte dich auch interessieren:

Info


Zur ersten Runde des BBL-Pokals empfangen die Merlins am Sonntag, 29. September, um 15 Uhr die Baskets Oldenburg in der Arena Hohenlohe.