Mit ordentlich Rückenwind trat die Crailsheimer Zweitvertretung am Samstag die Reise nach Saarlouis an. Nach einer bisher überzeugenden Spielzeit und dem Sieg zuletzt gegen den Tabellennachbarn aus Idstein nahmen die Merlins 2 vor diesem Duell den dritten Tabellenplatz ein. Nun stand allerdings eine schwere Aufgabe in der Fremde auf dem Programm. Im Hinspiel zog man bei der 84:92-Niederlage vor heimischer Kulisse den Kürzeren.

Trotz des Fehlens von Aleksa Kovacevic starteten die Young Guns sehr stark in die Partie. Mit einem variablen Offensivspiel und guter Ballbewegung erspielten sich die Gäste eine 31:18-Führung nach Ende des ersten Viertels. Im zweiten Spielabschnitt kamen die Hausherren besser ins Spiel und fanden mehr und mehr ihren offensiven Rhythmus. Da sich aber auch die Merlins weiterhin treffsicher zeigten, ging es mit einem 47:56 in die Halbzeitpause.

Saarlouis-Spieler Easterling frustriert die Merlins

Im dritten Spielabschnitt zeigte dann der Sunking und Liga-Top-Scorer Ricky Easterling sein ganzes Können und stellte die Crailsheimer Verteidigung – ganz zum Leidwesen von Merlins-Coach Marko Stankovic – zunehmend unter Druck. „Meiner Meinung nach war es das beste Spiel von Easterling in dieser Saison. Eigentlich ist der Dreipunktwurf seine Schwäche, heute traf er fünf seiner sieben Versuche“, erklärte Stankovic.

Dazu geriet das eigene Offensivspiel der jungen Zauberer mehr und mehr ins Stocken. Vor allem Trevon Evans, bester Punktesammler (29) der Merlins 2 an diesem Abend, wurde nach seiner starken ersten Hälfte besonders aggressiv und aufmerksam verteidigt. So gelangen der Mannschaft in Viertel Nummer 3 lediglich neun Zähler und das Spiel war vor Beginn des letzten Viertels bereits wieder ausgeglichen (65:65). In den Augen von Marko Stankovic war diese Phase spiel­entscheidend: „Wir haben das Spiel definitiv zu Beginn des dritten Viertels verloren. Bereits nach drei gespielten Minuten war das gegnerische Team zurück in der Begegnung.“

Im letzten Spielabschnitt stabilisierten sich die Merlins wieder im Angriffsspiel und erspielten sich deutlich bessere Wurfmöglichkeiten. Auf der anderen Seite bekam man die Sunkings um Easterling in der Verteidigung einfach nicht mehr in den Griff. „Wenn der Gegner im letzten Viertel 35 Punkte erzielt, hast du keine Chance“, ärgerte sich der Coach der Merlins. Trotz einer starken Anfangsphase stand am Ende also eine 93:100-Niederlage gegen die Sunkings Saarlouis.

Hakro Merlins kämpfen bis zum Schluss

„Es war ein Regionalligaspiel von sehr hoher Qualität. Wir haben 93 Punkte erzielt, hatten 12 Offensivrebounds, 17 Assists und nur 8 Turnover. Trotzdem haben wir verloren, was wie ein Wunder erscheint. Meine Spieler haben ihr Bestes gegeben und bis zum Schluss gekämpft. Ich kann nach einem verlorenen Spiel nicht sagen, dass ich zufrieden bin. Aber ich bin definitiv nicht enttäuscht oder unzufrieden. Wir müssen die Köpfe oben behalten und uns jetzt auf das nächste Spiel vorbereiten“, resümierte Stankovic abschließend.

Nach der Niederlage stehen die Young Guns nun auf dem vierten Platz. Am Sonntag besteht die nächste Chance auf den zehnten Saisonsieg, wenn der MTV Stuttgart in die Hakro-Arena nach Crailsheim kommt.

So spielten sie


Merlins 2: Evans (29 Punkte), Moser (11), Precious Idiaru (6), Hahn (9), Tokody (2), Lazic (7), Antunovic (19), Vrkas (10)