Zweimal hatten Ensar Özdemir (12), Ecemsu Adigüzel (10) und Tim Ulbrich (12) ihr Rezept vorher ausprobiert. Dann kochten sie es beim Kochwettbewerb der AOK auf der Slow-Food-Messe in Stuttart vor Publikum – und jeder Handgriff saß. Mit ihren Köfte mit Bulgur und Feldsalat setzten sich die drei Schüler des Lise-­Meitner-Gymnasiums (LMG) gegen 17 andere Schulen aus Baden-Württemberg durch und überzeugten die Jury.

„Wir haben ein internationales Gericht ausgewählt, so etwas hatte sonst niemand“, berichtet Ensar Özdemir. „Es ist uns auch wirklich gut gelungen. Aber ich finde trotzdem, dass es noch besser schmeckt, wenn meine Mutter es macht.“ Aufregung wegen der Zuschauer – jeder Handgriff der Schüler wurde gar für die Messebesucher auf einer Großbildleinwand gezeigt – gab es nicht, meint der zwölfjährige Tim Ulbrich: „Es war in Ordnung, dass uns so viele Leute beim Kochen zugeschaut haben.“

Essen Koch-AG am LMG Crailsheim ist fleißig

Ecemsu Adigüzel war noch nie zuvor auf einer Messe. „Es gab richtig viel zu sehen, und an vielen Ständen durfte man Speisen probieren. Das war klasse“, erzählt die Zehnjährige.

Küchen-Kenntnisse erwerben

Die drei Schüler besuchen die Koch-AG „Fit for Food“ am Lise-Meitner-Gymnasium. Einmal in der Woche treffen sie sich mit Carmen Stier-Sadic, um gemeinsam zu kochen oder zu backen. „Ziel dieser AG ist, den Kindern Grundkenntnisse aus der Küche und Spaß am Kochen zu vermitteln“, sagt die Jugendbegleiterin in der Ganztagesbetreuung.

Offensichtlich gelingt ihr das gut: Die AG läuft seit fünf Jahren und ist stets so gut besucht, dass nicht jeder Interessent einen Platz bekommt. „Im nächsten Schuljahr werden wir zwei Kurse anbieten, um der großen Nachfrage nachzukommen“, sagt Tobias Wiegand, Koordinator der Ganztagesschule. 41 Schüler nutzten momentan die 26 Ganztagsangebote am LMG, die meisten kämen aus den Klassen 5 und 6. Der Ganztag beginnt um 13.30 Uhr nach dem Mittagessen in der Mensa, er beinhaltet neben den Angeboten auch eine Lernzeit, in der Hausaufgaben erledigt und Vokabeln gelernt werden können, und endet um 16 Uhr.

In Stier-Sadic’s Koch-AG wählen die Schüler selbst aus, welche Gerichte sie kochen möchten. „Jeder schreibt sein Lieblingsrezept auf einen Zettel. Dann wird jede Woche ein Zettel gezogen und das Rezept in der Folgewoche nachgekocht“, erklärt die Selbstständige, die das Kochen nicht professionell gelernt hat, aber über sehr gute Hausfrauenerfahrungen verfügt.

Oft wird in der Arbeitsgruppe ein ganzes Menü zubereitet, mit Vorspeise, Hauptgang und Dessert. „Es muss alles recht schnell gehen, denn wir haben nur 90 Minuten Zeit und wollen am Ende natürlich noch gemeinsam essen“, sagt Stier-Sadic. Während die Schüler Gemüse würfeln, Fleisch anbraten oder Salat waschen, erzählt ihnen die AG-Leiterin etwas über gesunde Ernährung. Nur gesund kommt bei den Schülern allerdings nicht so gut an, weiß Stier-Sadic: „Gesund und kindgerecht, das schmeckt allen am besten.“

Das könnte dich auch interessieren: