Hans Scholl war der Kopf der studentischen Widerstandsgruppe „Weiße Rose“, Eugen Grimminger ihr Hauptunterstützer. Beide kommen aus Crailsheim. Ihnen zu Ehren vergibt die Stadt ab nächstem Jahr den Scholl-Grimminger-Preis. Kürzlich hat der Gemeinderat der Auslobung des Preises zugestimmt. Er wird im zweijährigen Turnus an Personen und Gruppen verliehen, die sich in besonderer Weise für Freiheit und Frieden, für zwischenmenschlichen Respekt, für Toleranz in einer pluralistischen Gesellschaft und die Stärkung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung einsetzen.

Hans Scholl (1918–1943) musste seinen Widerstand gegen das Nazi-Regime mit dem Leben bezahlen, Eugen Grimminger (1892–1986) kam mit Zuchthaus davon. Mit dem Preis soll an das Leben und Wirken dieser beiden Crailsheimer erinnert werden. Der mit insgesamt 5000 Euro dotierte Preis besteht aus zwei Teilen: eine Auszeichnung für eine national oder international aktive Persönlichkeit oder Gruppe, eine zweite, mit der Aktivitäten, die auf Crailsheim bezogen sind, gewürdigt werden.