Für ein besseres Klima in die Pedale treten – das machen einige Mitarbeiter der Stadtverwaltung schon seit vielen Jahren. Manche von ihnen kommen regelmäßig mit dem Rad zur Arbeit, manche strampeln nach Feierabend noch genüsslich durch die Natur und manche verbringen gar ihre Urlaube auf zwei Rädern.

Da wundert es nicht, dass sich 26 Verwaltungsmitarbeiter der Aktion Stadtradeln des Klima-­Bündnisses, einem großen Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas mit rund 1700 Mitgliedern in 26 Ländern Europas, angeschlossen haben. Drei Wochen lang sammeln sie so viele Fahrradkilometer wie möglich.

Die Stadtverwaltung bildet das zweitstärkste Team in Crailsheim. „Mit dieser Aktion wollen wir für das Transportmittel Fahrrad werben. Wir hoffen, dass mehr Menschen vom Auto aufs klima­freundliche Fahrrad umsteigen“, erklärt Johannes Löblein, Klimaschutzmanager der Stadt.

Blaufelden

Die radelnden Verwaltungsmitarbeiter kennen die Vorzüge des Radfahrens bestens, schließlich haben sie allesamt jahrelange Radelerfahrung. So wie Friederike Jakob, die morgens von Kreuzberg in die Innenstadt fährt, in der Mittagspause nach Hause radelt und abends wieder von der Arbeit heimfährt.

An der Jagst entlangradeln

„Da kommen gute zehn Kilometer zusammen“, sagt die Leiterin des Steueramts. „Ich habe schon in besseren Fahrradstädten gelebt, aber auch schon in schlechteren“, sagt Jakob. „Es hat was Idyllisches, an der Jagst entlangzuradeln.“

Schulsekretärin Margit Walch radelt jeden Tag von ihrem Wohnort Wallhausen bis zu ihrem Arbeitsplatz an der Reußenbergschule in Tiefenbach. Die zehn Radkilometer von Friederike Jakob benötigt Margit Walch für den einfachen Weg. Walch freut sich darüber, dass durch die Aktion Stadtradeln nun die Mitarbeiter, die gern Rad fahren, zu einem Team werden.

Verena Hörner, die im Sekretariat der Realschule zur Flügelau arbeitet, macht gern Urlaub mit dem Fahrrad. „In den Pfingstferien steht wieder eine große Radtour an“, berichtet sie. „Leider ist die Aktion da schon beendet. Das hätte viele Kilometer gebracht.“

In Crailsheim nehmen insgesamt 172 Radfahrer in 15 Teams an der Aktion teil. Das sind neben der Stadtverwaltung: Adventgemeinde, Albert-Schweitzer-Gymnasium, Firma Bosch, Bürger-Rad, Evangelische Kirchengemeinde Satteldorf, Firma Gerhard Schubert, Firma Groninger, Kirchengemeinde Ingersheim, Zahnarztpraxis Mundwerk, Offenes Team, Team Integration, Therapiezentrum Tanja Borkmann, Vion Crailsheim und ZS-E-Bikers.

Das größte Team stellt die Firma Schubert, das mit 59 Radlern am Start ist. In diesem Team wurden auch schon die meisten Kilometer geradelt. Zur Halbzeit der Aktion waren es bereits mehr als 6000 Kilometer. Das fahrradaktivste Team mit den meisten Kilometern pro Teilnehmer ist die Adventgemeinde. Hier entfallen auf jeden Radler (zur Aktionshalbzeit) 445 Kilometer.

Das könnte dich auch interessieren:

Schwäbisch Hall

26


Mitarbeiter der Crailsheimer Stadtverwaltung nehmen an der Aktion Stadtradeln teil. Damit stellen sie die zweitstärkste Radlergruppe in der Stadt.

Info Die Aktion Stadtradeln endet in Crailsheim am Sonntag, 2. Juni. Wer noch Lust hat mitzuradeln, kann sich unter www.stadtradeln.de registrieren.

Für Kurzstrecken das Fahrrad wählen


Etwa ein Fünftel der klimaschäd­lichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr, sogar ein Viertel der CO2-Emissionen des gesamten Verkehrs verursacht der Innerortsverkehr. Wenn circa 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren würden, ließen sich etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 vermeiden. Das hat das Klima-Bündnis errechnet.